18.03.2017, 20:20 Uhr

Workshop mit Beeinträchtigten

Den SchülerInnen sah man förmlich ihr brennendes Interesse an. (Foto: Judith Atteneder, FW Freistadt)
Beeinträchtigte Menschen waren zu Gast:

Die Abschlussklasse der Ausbildung zum Diplom-Sozialbetreuer hatte den Themenschwerpunkt Behindertenbegleitung ausgewählt und stellte auf Einladung der FW Freistadt unter der Ägide von Dipl.-Päd. Emanuela Wagner ihre Arbeit vor. Die SchülerInnen der FW Freistadt ergriffen diese Chance, um in direktem Kontakt mit beeinträchtigten Menschen deren Alltagsleben kennenzulernen.

Die Besucher berichteten in der Gesprächsrunde über ihren Alltag, in welchen Bereichen sie Hilfe benötigten, was sie in ihrer Freizeit unternehmen sowie über ihre Arbeitswelt. Die Gastgeber waren beeindruckt, mit welcher Offenheit die Beeinträchtigten über ihre Defizite sprachen. Zudem war dies ein geeigneter Anlass für die SchülerInnen, darüber nachzudenken, wie eine unsensible Wortwahl verletzend sein kann. Die Beeinträchtigten bedankten sich schließlich noch für die Offenheit, mit der sie in der Schule empfangen wurden.

Nicht zuletzt kam der FW diese Veranstaltung wegen ihres Ausbildungsschwerpunkts Gesundheit und Soziales sehr gelegen. So lernten die SchülerInnen durch persönliche Begegnungen Hemmungen und Barrieren abzubauen. Und vor allem war dies eine tolle Gelegenheit, Mitgefühl und Verständnis unter Beweis zu stellen.
2
3
1
2
1
1 2
2
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.