20.10.2014, 14:08 Uhr

Euregio-Resolution gegen deutsche Maut

LAbg. Gabriele Lackner-Strauss (Foto: Lackner-Strauss)
MÜHLVIERTEL. Die Gemeinden des Mühlviertel und seine Bewohner wären bei der Umsetzung einer Maut auf allen deutschen Straßen massiv betroffen. Fahrten zu den bayrischen Nachbarn würden in wirtschaftlichen, privaten oder touristischen Belangen eine Einschränkung erfahren. Deshalb haben sowohl die AGEG (Arbeitsgemeinschaft der europäischen Grenzregionen) in ihrer Mitgliederversammlung mit 80 europäische Euregios als auch der Vorstand der Euregio bayerischer Wald/ böhmerwald-Regionalmanagement Mühlviertel auf Antrag der AGEG-Vizepräsidentin und Euregio-Obfrau LAbg. Gabriele Lackner-Strauss eine Resolution zur Befreiung von der Maut beschlossen. In der wird der zuständige Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt aufgefordert seine Überlegung bis zur endgültigen Entwurfsvorlage zu überdenken. „Zumindest die an Oberösterreich angrenzenden Landkreise und Bezirke müssen aus dieser Mautpflicht ausgenommen werden. Bei einer Maut auf allen Straßen entsteht eine Diskriminierung und Einschränkung der Mobilität in den Gemeinden mit hohem Individualverkehrsanteil“, sagt Lackner- Strauss.
Der Euregio-Vorstand tritt intensiv dafür ein, dass keine zusätzliche Belastung und damit verbundene Einschränkung der Mobilität für die Bevölkerung in den Grenzregionen des Mühlviertels und der angrenzenden bayrischen Seite entstehen.
Auch die befassten nationalen und europäischen politischen Vertreter werden zur Unterstützung dieses Anliegens aufgefordert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.