Regionalbad Gänserndorf
Der Hausherr ging als Erster baden

Bürgermeister René Lobner sprang samt Gewand ins neue Becken.
54Bilder
  • Bürgermeister René Lobner sprang samt Gewand ins neue Becken.
  • Foto: Pfeiffer
  • hochgeladen von Thomas Pfeiffer

Den heutigen Eröffnungstermin des neuen Gänserndorfer Regionalbads sehnte sich Bürgermeister René Lobner schon herbei. 

GÄNSERNDORF. Die Eröffnung des neuen Regionalbads lockte zahlreiche Teilnehmer aus dem gesamten Bezirk nach Gänserndorf. Auch Landeshauptfrau Johann Mikl-Leitner ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, das neue Gänserndorfer Schmuckstück persönlich seiner Bestimmung zu übergeben. Nach nur 18 Monaten Bauzeit ist es fertig, top modern und auf dem neuesten Stand der Technik. 

"Na warum seid ihr denn alle nicht im Badeanzug da?" so die ersten Worte der gut gelaunten Landeshauptfrau als sie die Sportstätte betrat. Moderiert wurde die Eröffnung von Lisi Raith, die nach einer Vorstellung aller mitarbeitenden Betriebe auch gleich den Hausherrn, Bürgermeister René Lobner um seine Worte bat. Auch er bedankte sich und hob hervor wie einzigartig das Projekt Regionalbad Gänserndorf geworden ist und erzählte von den Highlights des Schwimmbads und der möglichen Zukunft. "Mit dem Bad in Gänserndorf haben wir jetzt ein wirkliches Schmuckstück geschaffen", so Lobner. 

Viele Gemeinden beteiligt

Die finanziellen Mittel für ein solches Projekt sind enorm hoch und ohne die Unterstützung durch Bund und Land kaum zu tragen. Doch im Bezirk Gänserndorf hält man zusammen. Über 30 Gemeinden beteiligen sich nämlich auch mit einem Euro pro Einwohner und Jahr. "Diese Zusammenarbeit ist nicht selbstverständlich", sagt Lobner. Auch Johanna Mikl-Leitner fand lobende Worte. "Als Politikerin ist es eher eine Seltenheit ein Schwimmbad zu eröffnen. Das neue Bad mit modernster Architektur und Technik sowie klimarelevanten Maßnahmen auf höchstem Standard bringt Lebensqualität und ist zu einem neuen Wahrzeichen für die Stadt Gänserndorf und den ganzen Bezirk geworden“. Sie schlug vor, einen Termin zu organisieren, an dem alle Bürgermeister des Bezirks einen gemeinsamen Schwimm-Ausflug ins neue Hallenbad machen würden. 

Aquacross und Boulderwand

Auch die einzigartige Aquacross-Anlage und die Boulder Wand wurden bei der festlichen Eröffnung durch sportliche Schüler des Konrad-Lorenz-Gymnasiums präsentiert. Die Schwimmhalle soll künftig nämlich auch vielen Schulen für Schwimmunterricht zur Verfügung gestellt werden.  Auch der heimische Para-Schwimm-Star Andreas Onea eilte nach einem Wettkampf in der früh noch zur Eröffnung nach Gönserndorf: "Ich freue mich, dass hier ein neues Schwimmbad mit Wettkampfbecken geschaffen wurde und hoffe, dass ich die eine oder andere Medaille künftig hier machen werde". 

Lobner ging Baden

Zum Abschluss der Feierlichkeiten kletterte der Bürgermeister René Lobner persönlich und samt Gewand auf den 5-Meter-Turm und sprang gekonnt geköpfelt ins noch relativ kühle Nass. Unter dem großen Beifall aller Anwesenden konnte man sagen: Der Bürgermeister hat das Bad eröffnet.

Das seit 1980 bestehende Gänserndorfer Hallenbad ist nach mehr als 35 Betriebsjahren umgebaut worden. Es ist auf 200 Besucher angelegt, steht schwerpunktmäßig den Schulen sowie der Bevölkerung zur Verfügung und umfasst neben einem 25 Meter langen Sport- und einem Lehrschwimmbecken auch eine Sprunganalage, eine Kletterwand und – einzigartig in Österreich – über eine Hindernisschwimmanlage (Aquacross). Baubeginn war im Oktober 2018; die Gesamtherstellungskosten belaufen sich auf neun Millionen Euro. In der österreichweit einzigartigen Gemeindekooperation beteiligen sich die 30 Gemeinden 20 Jahre lang mit einem Euro pro Einwohner und Jahr.

Nähere Informationen beim Regionalbad Gänserndorf unter 02282/2651-31, e-mail regionalbad@gaenserndorf.at und www.regionalbad.at.

Autor:

Thomas Pfeiffer aus Gänserndorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Politik
"Das ist für mich etwas ganz besonderes": Die Nationalratswahl ist nun schon eine ganze Zeit lang her, dennoch betritt Andreas Minnich, nun Nationalratsabgeordneter, immer noch mit großer Ehrfurcht das Parlament.
38 Bilder

Von Korneuburg bis in Parlament
Das ist einfach der "schönste Arbeitsplatz"

Seit fast vier Monaten sind Heldenplatz, Hofburg und Parlament das "neue Zuhause" von Andreas Minnich. BEZIRK | STADT KORNEUBURG | WIEN. Momentan ist es dunkel, wenn Andreas Minnich Richtung Wien aufbricht, wenn er nach Hause kommt, ebenso. So manche Nacht wird zum Tag, wenn etwa Reden anstehen, Arbeitsgruppen vorbereitet werden wollen oder politische und gesellschaftliche Verpflichtungen auf dem Programm stehen. Und dennoch: "Das Parlament, der Parlamentsklub, die Hofburg – das ist einfach...

Lokales
Mit diesem Plakat wurde die Suche an Karl Zehetmaier unterstützt.

Langenlois
Karl Zehetmaier tot aufgefunden

LANGENLOIS (mk) Jetzt ist es traurige Gewissheit: Der seit Ende Januar vermisste Karl Zehetmaier aus Langenlois wurde in Zöbing nahe der Festhalle tot aufgefunden. Auf Facebook heißt es dazu: „Die Befürchtungen bewahrheiteten sich. Wichtig ist, dass die Familie jetzt Bescheid weiß und mit ihrer Trauer beginnen kann. Viel Kraft der Familie und den Freunden!“ Und weiter: „Auch, wenn dieses Mal unsere Bemühungen nicht mit Erfolg belohnt wurden: Es war gut, dass viele von uns ein Zeichen als...

Lokales
Opfer: der bekannte Musikproduzent Rudi Dolezal.
6 Bilder

Landesgericht St. Pölten
Rudi Dolezal als Opfer vor Gericht

Wegen Untreue und Urkundenfälschung wurde ein 27-jähriger Student am Landesgericht St. Pölten zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je vier Euro (60 Tage Ersatzfreiheitsstrafe), sowie einer bedingten Freiheitsstrafe von 17 Monaten verurteilt. Schadenersatz und Verfall kosten ihn zusätzlich rund 45.000 Euro (rechtskräftig). PURKERSDORF/ST. PÖLTEN (ip). Staatsanwalt Karl Wurzer legte dem, wegen eines anderen Delikts in U-Haft sitzenden Beschuldigten zur Last, während seiner Tätigkeit als...

Lokales
Adolf Marschal erzählte vom Februar 1934
2 Bilder

Geschichte
Zeitzeuge Adolf Marschal aus Wildungsmauer berichtete vom Februar 1934

BRUCK/LEITHA. "Ich erzähle euch, wie wir in Wien gelebt haben. Es ist wichtig, dass ihr wisst, welche Umstände in Wien geherrscht haben, bevor es zum Bürgerkrieg gekommen ist." Mit diesen Worten startete Adolf Marschal seine Erzählungen. Erzählungen von damals Am 12. Februar sprach der Zeitzeuge Adolf Marschal über den Beginn des Österreichischen Bürgerkriegs, der sich auf den Tag genau zum 86. Mal jährte. Er wurde 1922 als Sohn eines Mechanikers und einer Bedienerin in Wien geboren und...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.