Was macht Wieso?

Assistive Pad im Einsatz

Der Verein „Wieso bekommt nicht jeder Betroffene sein notwendiges Hilfsmittel“, berät und betreut Kinder und Erwachsene, die aufgrund einer erworbenen oder angeborenen Beeinträchtigung nicht sprechen können.
Da aber die Fähigkeit sprechen zu können zum einen für die Entwicklung der Kinder sehr wichtig und zum anderen für Erwachsene teilweise lebenswichtig ist, beraten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins neben den Betroffenen auch die Eltern und Betreuer von betroffenen Kindern und Erwachsenen. Wir erklären diesen, sagt der Schriftführer Andreas Peters, wie mit Hilfsmitteln und Methoden aus der Unterstützen Kommunikation geholfen werden kann.
Über den Einsatz der Methoden und verschiedener Hilfsmittel aus der Unterstützten Kommunikation kann den Kindern und den Erwachsenen die Möglichkeit eröffnet werden, sich wieder sprachlich mitteilen zu können.
Andreas Peters sagt weiterhin:
"Wir kümmern uns auch um die Kostenübernahme für die verschiedenen Hilfsmittel durch die unterschiedlichsten Kostenträger und Gebietskörperschaften.
Da es in Österreich immer noch keinen Rechtsanspruch auf Kommunikationshilfsmittel und Hilfen aus dem Bereich der Unterstützten Kommunikation gibt, versuchen wir für die betroffenen Menschen deren Ansprüche auf Kostenerstattung gegenüber den Trägern durchzusetzen. Dazu übernehmen wir alle Antragsformalitäten und Verhandlungen mit den verschiedenen Kostenträgern, da diese Formalitäten derzeitig immer noch sehr umfangreich und für viele der Betroffenen nicht überschaubar und verständlich sind.
Des Weiteren bemühen wir uns in Gesprächen mit Politikern, Standesfunktionären und Vertretern von Kostenträgern diesen den Rechtsanspruch der Behinderten auf die Kostenübernahme der Kommunikationshilfsmittel und der Hilfen aus dem Bereich der Unterstützten Kommunikation nahe zu bringen.
Schließlich hat Österreich schon mit dem 26.10.2008 die UN-Behindertenrechtskonvention und das Fakultativprotokoll zur Konvention ratifiziert und die daraus resultierenden Veränderungen in der österreichischen Gesetzgebung bis heute nicht vorgenommen."

Zu den Hauptzielen des Vereins Wieso gehören:
1. Dass die UN-Behindertenkonvention endlich in der nationalen Gesetzgebung und in der Rechtsprechung umgesetzt wird.
2. Dass die Kommunikationshilfsmittel als erstattungsfähige Hilfsmittel bei den Sozialversicherungsträgern gelistet werden und auf Verordnung durch einen Arzt, an Menschen, die diese Hilfsmittel benötigen, ohne Selbstbehalt und ohne diese vorfinanzieren zu müssen, abgegeben werden können.

Wieso bietet folgende Leistungen für beeinträchtigte Personen an:
1. Unterstützte Kommunikation
2. Hilfsmittelberatung, Vermittlung und Hilfsmittelverleih
3. Kostenklärung bei Hilfsmittelbedarf
4. Spezifische Angebote für die Frühförderung
5. Informationen zur sozialen Integration
6. Spezifische Angebote und Hilfsmittel zur Integration in den Arbeitsmarkt
7. Sozialrechtliche Informationen sowie diverse Antragstellungen
8. Systemische Familienberatung
9. Angehörigenarbeit
10. Vermittlung von Ergotherapeuten und Logopäden, die in der unterstützten Kommunikation geschult sind.
11. Informationsplattform für barrierefreie Kommunikation (z. B. Internet)
12. Schulung der verschiedenen Berufsgruppen in UK.
Sollten Sie Fragen haben, so können Sie sich gerne an den Schriftführer Andreas Peters wenden Telefon 0664 2175002.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen