21.03.2017, 11:58 Uhr

"Ich tue das, was alle tun"

70 Mitglieder hat die Freiwillige Feuerwehr in Stroheim. (Foto: FF Stroheim)

Der Stroheimer Feuerwehrkommandant Wolfgang Wiesinger ist für unseren "Florian" nominiert.

STROHEIM (raa). Einer seiner Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stroheim hat den Kommandanten Wolfgang Wiesinger für unseren "Florian" nominiert. Wiesinger ist 50 Jahre alt und ging schon im Jahre 1979 zur Jugend der Feuerwehr im Ort. Mit 16 wechselte er dann in den Aktivstand. Seitdem ist er den Florianijüngern treu geblieben. Schon 1988 wechselte er in die Kommando-#+ebene der Feuerwehr und seit dem Jahr 2000 ist er Kommandant in Stroheim. Derzeit hat er rund 70 Kameraden, knapp 60 davon im Aktivstand. Neben Reservisten gibt es auch eine sehr aktive Jugendgruppe.
"Ich war schon ein wenig überrascht, nominiert zu sein", beteuert Wiesinger. "Ich mache ja nur das, was alle anderen in der Funktion auch machen." Und in dieser Funktion, wie bei der Feuerwehr generell, bleibt verständlicherweise sehr viel Freizeit auf der Strecke. "Jeder, der das macht, muss das auch wollen. Es lebt sich so ein, auch wenn es natürlich besser wäre, mehr Zeit für die Familie zu haben."
Viel hat er in der langen Zeit bei der Stroheimer Feuerwehr schon erlebt. "Schlimme Einsätze waren sicher die Naturkatastrophen und natürlich Unfälle, mit Toten. Auch wenn wir nicht an einer Hauptverkehrsader liegen, kommen solche Unfälle vor, und meist kennt man dann das Opfer auch noch. Das hat man dann schon eine Zeit lang im Gepäck", erzählt Wiesinger.

"Im Dorf hält man einfach zusammen"

Ehrenamtliche Tätigkeiten empfindet Wiesinger als das Fundament jeder Gemeinschaft. "Vieles im Dorfleben spielt sich über Vereine und die Feuerwehr ab", so der Kommandant. Um die Gemeinschaft seiner Kameraden noch mehr zu stärken, organisiert die FF Stroheim gemeinsame Ausflüge, einen Skitag und einen Grillabend. "Da sind dann selbstverständlich auch die Partner mit eingeladen. Das ist wichtig, die gehören ja dazu."
Über den Nachwuchs macht sich Wiesinger keine Sorgen. "Es gibt zum Glück so gute Kameraden. Da wird sich auch für mich irgendwann ein Nachfolger finden." Mit 65 will Wiesinger kein Kommandant mehr sein. "Ich habe keine Angst vorm Loslassen."

Wie nominiert man?

Außer für Personen, die sich im Ehrenamt engagieren, vergibt die BezirksRundschau auch den Sonderpreis "Florian für Unternehmen". Hier können Firmen nominiert werden, die etwas für die Allgemeinheit tun oder freiwillige Helfer unterstützen. Wichtig bei der Nominierung, die per Kupon oder online nur einmal vorgenommen werden muss, sind die Angaben über die Verdienste des Nominierten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.