Stinatzer Kriegerdenkmal wurde restauriert

Vor dem Denkmal (von links): Bgm. Andreas Grandits mit Johann Kloiber, Bernadette Rafetseder und Valentin Sifkovits vom seinerzeitigen Stinatzer Kameradschaftsbund.
  • Vor dem Denkmal (von links): Bgm. Andreas Grandits mit Johann Kloiber, Bernadette Rafetseder und Valentin Sifkovits vom seinerzeitigen Stinatzer Kameradschaftsbund.
  • Foto: Gemeinde Stinatz
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Das Kriegerdenkmal in Stinatz ist von der Steinmetzfirma Kalch aus Tobaj renoviert worden. Die Kosten von 4.800 Euro wurden aus den Mitteln aufgebracht, die der Stinatzer Kameradschaftsbund nach seiner Auflösung der Gemeinde mit dem Zweck überantwortet hatte, Instandhaltungsarbeiten am Kriegerdenkmal durchzuführen.

Auf den Tafeln des Denkmals sind die Namen von über 170 Stinatzern und Hackerbergern verewigt, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallen sind oder seit dem Krieg vermisst sind. Zu ihrem Gedenken fand beim renovierten Kriegerdenkmal eine Andacht statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen