Kultur

Beiträge zum Thema Kultur

Schauspieler und Autor Michael Schottenberg (rechts) recherchierte für sein Buch "100 Jahre Burgenland" bei Erwin Weinhofer im Museum.

Buch-Recherche
Michael Schottenberg auf Spurensuche im Güssinger Auswanderermuseum

Prominenter Besuch fand sich im Auswanderermuseum in Güssing ein. Der Schauspieler, Regisseur, Theaterdirektor und Reisebuchautor Michael Schottenberg kam im Zuge seiner Recherchen für sein demnächst erscheinendes Buch "100 Jahre Burgenland" ins Museum, um sich Informationen und Inspirationen zu holen. Bei einer Führung durch Erwin Weinhofer erfuhr Schottenberg vieles über die Auswanderung tausender Burgenländer im vorigen Jahrhundert.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Burg-Variante sieht den Bau einer Veranstaltungshalle am Rande des äußeren Burghofs vor.
Aktion 4

Burg oder KUZ?
Kultur-Volksbefragung für Bezirk Güssing am 27. Juni

Die Volksbefragung, ob in Güssing die Burg oder das Kulturzentrum als Kultur- und Veranstaltungszentrum ausgebaut werden soll, wird am Sonntag, dem 27. Juni, stattfinden. Das hat Landeshauptmann Hans Peter Doskozil berkanntgegeben. Befragt werden sollen alle Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Güssing. Zur Diskussion stehen zwei Varianten: die Sanierung des in die Jahre gekommenen Kulturzentrums oder ein Ausbau der Burg. Die nun vorliegenden Pläne sehen den Bau einer Veranstaltungshalle am...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Vor der neuen Glassicherheits-Barriere auf Burg Güssing: Stiftungsadministrator Werner Unger, Bgm. Vinzenz Knor und Burgmanager Gilbert Lang (von links).

Für Osterspaziergänge
Güssinger Burghof wieder für Besucher geöffnet

Das Burgmuseum auf der Hochburg Güssing ist aufgrund der Corona-Pandemie zwar geschlossen, der Burghof ist aber tagsüber wieder frei zugänglich. Das Tor zum Hof ist dienstags bis sonntags von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet, um 19.00 Uhr wird es geschlossen, teilte Gilbert Lang von der Burgstiftung mit. Geplanter Tag für die Wiedereröffnung des Burgmuseums ist Donnerstag, der 29. April. An diesem Tag wird die Sonderausstellung "Von Deutschwestungarn ins Burgenland - Geschichte einer Region 1848...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
43

Volks- und Gegenwartskultur
Kulturelle Vielfalt im Freilichtmuseum Gerersdorf

Ein lohnendes Ausflugsziel, das nach dem Corona-Lockdown besucht werden kann, ist das Freilichtmuseum Gerersdorf. Das Ensemble besteht aus 32 alten, südburgenländischen Bauernhöfen und Wirtschaftsgebäuden. Eine Fülle von bodenständigen Gebrauchsgegenständen und bäuerlichen Geräten gibt einen umfassenden Einblick in die pannonische Kultur der letzten drei Jahrhunderte. Führungen sind nach Voranmeldung möglich. Kulturprogramm unter Corona-VorbehaltSofern die Corona-Situation es zulässt, sind auch...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Geschaffen wurde die "Rübezahl"-Statue von Bildhauer Josef Lehner (links), in Empfang genommen von Bürgermeister Johann Trinkl.
6

Uhudler-Vorkämpfer
Neues Denkmal erinnert an Heiligenbrunner "Rübezahl"

Eine Legende war der "Rübezahl" schon zeit seines Lebens. Jetzt, über 30 Jahre nach seinem Tod anno 1990, wird Johann Trinkl, dem Vorkämpfer für die Legalisierung des Uhudlers, sogar ein Denkmal gesetzt. Lehner schuf BronzestatueDafür verantwortlich ist der Ollersdorfer Bildhauer Josef Lehner. Er hat das Heiligenbrunner Original in Form einer Bronzestatue verewigt und sein Werk der Gemeinde Heiligenbrunn als Leihgabe zur Verfügung gestellt. "Wie würde das Südburgenland dastehen, hätte es den...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Auch heuer kein „Arsen und Spitzenhäubchen“: Die Kultursommer-Bühne im Güssinger Burghof bleibt erneut unbespielt.

Absage
Heuer kein Theatersommer auf Burg Güssing

Auf der Burg Güssing wird es heuer im Sommer kein Theater geben. Grund ist die aktuelle Corona-Situation. "Der Probenvorlauf lässt es nicht zu. Wir hätten Anfang März mit den Proben beginnen müssen, das war nicht möglich", erläutert Kultursommer-Intendant Frank Hoffmann auf Anfrage. Geplant gewesen wäre, ab 26. Juni auf der Bühne im Burghof die schwarze Komödie "Arsen und Spitzenhäubchen" aufzuführen. Nun wird das Vorhaben laut Hoffmann auf das Jahr 2022 verschoben. Konzerte finden stattWas...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Während das "Kabarett am Platz" im April abgesagt wurde, sollen die sommerlichen Musical-Inszenierungen im Burghof (Bild) wie geplant stattfinden.

Geplant für den Hauptplatz
Güssinger Freiluft-Kabarett ist abgesagt

Die anhaltende Corona-Infektionslage macht dem geplanten Güssinger Freiluft-Kabarett einen Strich durch die Rechnung. Die Veranstaltungen, die von 17. bis 25. April auf dem Hauptplatz hätten stattfinden sollen, wurden abgesagt. "Die Unsicherheiten durch die Pandemie sind einfach zu groß", begründet Marianne Resetarits, die Intendantin von "Musical Güssing". Der Verein wisse nicht, ob die Veranstaltung im April genehmigt würde und ob die Proben beginnen könnten. Statt Faschingskabarett"Kabarett...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die ÖVP-Forderung, sowohl die Burg Güssing als auch das Kulturzentrum zu revitalisieren, können die Gemeindebürger mittels Petition unterstützen.
3

Vor Volksbefragung
ÖVP Güssing startet Petition für "Burg plus KUZ"

Die ÖVP Güssing will sich mit der von der Landesregierung mittels Volksbefragung gestellten Frage "Burg oder Kulturzentrum?" nicht abfinden. Sie hat eine Petition gestartet, in der sowohl die Sanierung des Kulturzentrums als auch die Revitalisierung der Burg gefordert werden. "Unsere Stadt und ihre Menschen brauchen beides", zeigt sich Vizebürgermeister Alois Mondschein überzeugt. Laut ÖVP ist die Volksbefragung, die im gesamten Bezirk stattfinden soll, für Mitte Juni geplant. Landeshauptmann...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Heinz Ebner hat ein digitales Fastentuch für den Martinsdom in Eisenstadt geschaffen, das daran erinnern soll, den Auswirkungen der Corona-Pandemie "mit Berührung und Begegnung, mit Hilfe und Gemeinschaft entgegenzutreten".
15

Heinz Ebner
Güssinger schuf digitales Fastentuch für Eisenstädter Dom

Das Fastentuch, das heuer im Martinsdom Eisenstadt zu sehen ist, stammt von dem Güssinger Künstler Heinz Ebner. Die digitale Bildanimation "Corona-Kreuzweg" dauert 74 Minuten und besteht aus rund 200 Sequenzen, die in langsamer Abfolge gezeigt werden. Die pixelartige Projektion auf Leinwand misst 5,5 x 3 Meter und ist bis Karfreitag, den 2. April, von 7.00 Uhr bis nach den abendlichen Gottesdiensten zu sehen. "Durch die Pixelierung nehme ich Bezug auf den kleinsten Baustein, aus dem unser...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Entweder - oder. Das Land will nur die Sanierung des Kulturzentrums ...
2

Jahresmitte 2021
Güssinger Kultur-Volksbefragung wird verschoben

Kulturzentrum oder Burg? Die im Oktober von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil für das erste Quartal 2021 angekündigte Volksbefragung über den Kulturstättenausbau in Güssing wird auf Mitte des Jahres verschoben, wie es ursprünglich im Regierungsprogramm fixiert wurde. Corona-Lage als GrundEin früherer Zeitpunkt sei aufgrund der heiklen Covid-19-Situation nicht möglich, so der Landeshauptmann. "Da wir zur gründlichen Vorbereitung auch Informationsveranstaltungen durchführen müssen, wird ein...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Michael Gerbavsits wurde zum Vorsitzenden des Aufsichtsrat der Kulturbetriebe Burgenland bestellt.

Neubesetzung
Gerbavsits leitet nun Kulturbetriebe-Aufsichtsrat

Michael Gerbavsits ist zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der Kulturbetriebe Burgenland bestellt worden. Der Sulzer ist Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Burgenland und war zuvor als Vorstandsvorsitzender der Energie Burgenland tätig. Die Kulturbetriebe sind Teil der Landesholding. Zu ihnen gehören fünf Festivals in Mörbisch, Kobersdorf, Raiding, Güssing und Neuhaus am Klausenbach, fünf Kulturzentren in Eisenstadt, Mattersburg, Raiding, Oberschützen und Güssing sowie vier landeseigene...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Aufgrund der Covid-19 Richtlinien können sich derzeit maximal sechs Besucher gleichzeitig im Geschichte(n)haus aufhalten.
3

Museum
Bildeiner Geschichte(n)haus hat wieder geöffnet

Nachdem nach dem Lockdown die Museen wieder öffnen dürfen, kann auch das Geschichte(n)haus in Bildein wieder besucht werden - passend zum Jubiläum "100 Jahre Burgenland". Das innovativ gestaltete Museum im Dorfkern macht Leben und Alltag im burgenländischen Grenzland anschaulich. Das gilt auch für den Grenzerfahrungsweg, der auf fünf Kilometern Länge an zehn Stationen über diverse Facetten zum Thema Grenze informiert. Das Geschichte(n)haus ist von 8.00 bis 17.00 nach Terminvereinbarung geöffnet...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Für 2021 hat Musical Güssing corona-bedingt vorausschauend neue Quartiere gefunden: Burg (Bild) und Hauptplatz.
2

Statt Kulturzentrum
Hauptplatz und Burg werden 2021 in Güssing zur Bühne

Wie auch immer sich das Corona-Geschehen im Jahr 2021 entwickeln wird: Die Verantwortlichen von Musical Güssing stellen sich auf die neuen Gegebenheiten ein. Statt dem Kulturzentrum werden die Burg und der Hauptplatz als Aufführungsorte dienen. Kabarett auf dem Hauptplatz Beim Faschingskabarett, das traditionell im Jänner stattfindet, ist so ziemlich alles neu: der Name, die Bühne und der Zeitpunkt. Statt im Fasching wird vom 17. bis 25. April gespielt, und zwar auf dem Hauptplatz. Statt...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Jutta Treiber liest am 24. Oktober Griechisches.

Lesung plus Musik
Griechischer Abend mit Jutta Treiber in Eberau

"Sehnsucht nach Griechenland" betitelt die bekannte mittelburgenländische Autorin Jutta Treiber ihre Lesung, die am Samstag, dem 24. Oktober, um 19.30 Uhr im Kulturforum in Eberau stattfindet. Begleitet wird sie vom Trio Glaukos das Melodien von Manos Hadjidakis interpretieren wird. Das Trio besteht aus Thomas Monetti (Gitarre), Willi Frühwirth (Klavier) und Christian Berg (Kontrabass). Karten sind in allen Filialen der Raiffeisenbezirksbank Güssing erhältlich. Kartenreservierung: 0664/4643238,...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Das traditionelle Heiraten in Stinatz gilt nun als immaterielles Weltkulturerbe.
1 3

Internationaler Stellenwert
UNESCO stuft Stinatzer Hochzeit als immaterielles Kulturerbe ein

Der österreichische UNESCO-Fachbeirat für das immaterielle Kulturerbe hat die Stinatzer Hochzeit neu in sein nationales Verzeichnis aufgenommen. Unter dem Begriff "Immaterielles Kulturerbe" werden weltweit vielfältige gelebte Traditionen von der UNESCO dokumentiert und geschützt. Dazu zählen darstellende Kunst, Bräuche, Feste, Naturwissen und Handwerkstechniken. Die Wurzeln der Bräuche bei der Stinatzer Hochzeit (Stinjačka svadba) reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück, als Kroaten im heutigen...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (Mitte) will die KUZ-oder-Burg-Volksbefragung im ersten Quartal 2021 über die Bühne bringen.
7

Doskozil kündigt an
Güssinger Kultur-Volksbefragung kommt Anfang 2021

Kulturzentrum Güssing oder Burg Güssing? Diese Frage wird sich laut Landeshauptmann Hans Peter Doskozil bei einer Volksbefragung im ersten Quartal 2021 stellen. Es geht um die Entscheidung, welche der beiden derzeitigen Veranstaltungsstätten die Landesregierung zu einer neuen Kulturstätte ausbauen soll. Ganzer Bezirk wird befragtBefragt werden dabei nicht nur die Wahlberechtigten aus Güssing. "Wir wollen die gesamte Bevölkerung des Bezirks einbinden. Aktuell werden beide Varianten...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Doppelrolle der Sophie Scholl spielt Carmen Kirschner, Schauspielstudentin des Abschlussjahrganges der Kunstuniversität Graz.

Widerstand und Zivilcourage
Theaterstück über Sophie Scholl in Eberau zu sehen

Im Kulturforum in Eberau ist ab Samstag, dem 3. Oktober, der Theatermonolog "Name: Sophie Scholl" zu sehen. Es spielt Carmen Kirschner. Beginn ist um 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungen sind am 9., 10., 16. und 17. Oktober zu sehen. Kartenreservierung unter 0664/4643238. Die Berliner Autorin Rike Reiniger verknüpft darin die Geschichte der historischen Sophie Scholl, die 1943 wegen „Hochverrat und Wehrkraftzersetzung“ hingerichtet wurde, mit der einer fiktiven Münchner Jusstudentin heute. Die...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Wolfgang Horwath stellt ab 26. September im Kulturforum aus.

"Nichtsdestotrotz"
Wolfgang Horwath stellt in Eberau aus

Bilder des Buchschachener Malers Wolfgang Horwath sind ab Samstag, dem 26. September, im Kulturforum in Eberau zu sehen. Die Werke und der Titel "Nichtsdestotrotz" sollen Mut für die Zukunft nach der Corona-Krise machen, heißt es. Die Vernissage beginnt um 19.30. LAbg. Walter Temmel eröffnet, die junge Schauspielerin Carmen Kirschner stellt Künstler und Werk vor. Musikalisch untermalt wird der Abend vom Duo "Sahnehäubchen", bestehend aus Andrea Linzer und Siegfried Hajszan. Die Bilder sind bis...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Schwerpunkte von Leinfellners künstlerischen Arbeiten bilden Zeichnung, Collage und Druckgrafik.
4

Ausstellung ab 12. September
Henriette Leinfellner zeigt in Gerersdorf Zeichnerisches

Zeichnungen von Henriette Leinfellner sind ab Samstag, dem 12. September, im Freilichtmuseum Gerersdorf zu sehen. Die Schwerpunkte ihrer künstlerischen Arbeit bilden Zeichnung, Collage und Druckgrafik. Leinfellner lässt gerne Spuren von Liniengeflechten ineinander verschmelzen. Organisches und Körperliches sind in ihren Arbeiten ebenso zu finden wie Kartographisches oder das Schaffen von Systemen. Die Wienerin lehrt an der Universität für angewandte Kunst in Wien, aber auch bei Radierworkshops...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Burgschauspieler Martin Schwab gestaltet am 29. August mit dem Wiener Merlin-Ensemble einen literarischen "Faust"-Abend.

Literatur am 29. August
"Faust"-Abend im Eberauer Kulturforum

EBERAU. Vor corona-bedingt limitierter Besucherzahl geht der Literarische Abend am Samstag, dem 29. August, im Kulturforum über die Bühne. Burgschauspieler Martin Schwab gestaltet mit dem Wiener Merlin-Ensemble einen literarischen "Faust"-Abend. Der Abend beginnt um 19.30 Uhr mit der Rezitation aus dem "Alten Volksbuch vom Doktor Faust". Das Thema wird durch Faust-Texte aus vier Jahrhunderten ergänzt, wobei Schwab als Erzähler selbst in die Rollen des Faust und Mephistopheles zu schlüpfen...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die prominente Besetzung des Uhudler-Theaters probt für die Premiere, die am 28. August auf dem Festivalgelände in Bildein über die Bühne geht.
Aktion

"Herrschaftszeiten"
Wir verlosen Karten fürs Bildeiner Uhudler-Theater

Im Wirtshaus sitzt der letzte Kaiser und hält einen Monolog über sein bröckelndes Kaiserreich. Er regiert im Dorfkaiserreich Uhudlerland, der letzten noch existierenden österreichischen Monarchie. Das ist die Ausgangssituation im Uhudler-Landestheater, das heuer erstmals auf dem Festival-Freigelände in Bildein seine Zelte aufschlägt. Titel der Produktion: "Herrschaftszeiten - Dorfkaiserreich Uhudlerland". Gespielt wird vom 28. August bis zum 6. September. Eine TheatercollageEs ist eine...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Ausstellung "African Marketplace" kann noch bis 23. August besichtigt werden.
8

Kunstausstellung
Moschendorfer Garten als "afrikanischer Marktplatz"

Die Gartenanlage von Steinmetzmeister Josef Schwarz in Moschendorf verwandelte der Eltendorfer Aktionskünstler Adi Schmölzer in einen "afrikanischen Marktplatz". Unter diesem Motto wurden Wintergarten, Pavillon und Swimming-Pool zu bunten Ausstellungsflächen. Bei der Vernissage bemalte Schmölzer unter den Klängen von Miles Davis eine Hauswand mit Kreide. Die Ausstellung "African Marketplace" in Moschendorf 137 kann noch bis 23. August besichtigt werden.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Walter Köstenbauer stellt bis 6. September im Freilichtmuseum Gerersdorf aus.
5

Im Freilichtmuseum
Gerersdorfer "Viechereien" in Ausstellungsform

"Viechereien" betitelt der steirische Maler und Lithograf Walter Köstenbauer die Ausstellung, die er bis 6. September im Freilichtmuseum Gerersdorf zeigt. Er nimmt historische Schautafeln mit Tierabbildungen als Grundlage und definiert sie in Form von Collagen und Bildübermalungen neu. Dazu fügt er Bildzitate aus alter und neuer Kunstgeschichte ein. Das Museum ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, im Sommer an Dienstagen, Donnerstagen und Freitagen bis 20.00 Uhr.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die ÖVP will eine Alternative zum sanierungsbedürftigen Kulturzentrum: Güssings Vizebürgermeister Alois Mondschein, ÖVP-Landesobmann Christian Sagartz und Landtagsabgeordneter Walter Temmel (von rechts).

ÖVP-Vorschlag
Mondschein fordert neues Veranstaltungszentrum für Güssing

Den Bau eines neuen Festival- und Veranstaltungszentrums in Güssing schlägt Vizebürgermeister Alois Mondschein (ÖVP) vor. "Das Kulturzentrum ist für große Veranstaltungen zu klein, die Burg ist für Veranstaltungen im Winter nicht geeignet", argumentierte er bei einem Pressegespräch mit burgenländischen ÖVP-Vertretern. Landeshauptmann Doskozil hatte im Feber angekündigt, dass das Land die Sanierung von nur einer der beiden Veranstaltungsstätten finanzieren werde. Das neue Veranstaltungszentrum...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.