Jahrlingsfest zum Saisonauftakt

25Bilder

ALDRANS (cia). Ein besonderes Fest gibt es mit der Rückkehr der Tiere von den Almen für die Freunde des Jahrlingsfleisches. Beim vierten Tiroler Jahrlingsfest steht am 11. Oktober in Aldrans dieses Qualitätsfleisch im Vordergrund. Am Moarhof von Hannes und Regina Gapp wird den Besuchern von 10 bis 17 Uhr ein buntes Programm geboten.

„Der Jahrling wächst bei seiner Mutter auf Tiroler Bauernhöfen heran. Den Sommer verbringen die Jahrlinge auf der Alm. Im Frühjahr und Herbst genießen sie den Auslauf auf der Weide“, erklärt Wendelin Juen, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol.

„Derzeit haben wir 23 Mutterkühe und 24 Jahrlinge. Einen Teil der Jahrlinge vermarkten wir selbst ab Hof, die restlichen Jahrlinge liefern wir über die Tiroler Vieh Marketing an MPREIS“, weist Hannes Gapp auf die verschiedenen Absatzkanäle hin.

Die Besucher des Jahrlingsfestes erwarten zahlreiche Schmankerln. „Wir bieten den Gästen köstliche Steaks aus dem Holzofengrill, einen Jahrlingsburger oder Erdäpfelspalten mit Kräuterdip an“, so die Gastgeberfamilie. „Nach dem kulinarischen Genuss können sich Besucher selbst ein Bild von der artgerechten Tierhaltung machen. Für Kinder haben wir ein spannendes Rahmenprogramm organisiert. Außerdem gibt es verschiedene Stände, bei denen Besucher Jahrlingsfleisch, Erdäpfel oder andere bäuerliche Schmankerln kaufen können“, machen Hannes und Regina Lust auf den Besuch des Jahrlingsfestes.

Vielseitigkeit die überzeugt

Neun bis zwölf Monate alt wird ein Tiroler Jahrling. „Das Fleisch vom Jahrling ist etwas ganz Besonderes. Es vereint alle positiven Eigenschaften von Kalbfleisch und klassischem Rindfleisch“, ist Markus Thaler, Fleischbetreuer bei MPREIS, begeistert. „Die Jahrlingskonsumenten sind großteils Stammkunden. Einmal probiert, fragen sie aktiv immer wieder nach dem Fleisch“, betont Thaler. Seit dem Start des Projekts im Jahr 2005 wurde die Vermarktung über MPREIS kontinuierlich gesteigert. „Wir vermarkten pro Jahr ca. 1.200 Jahrlinge. Dadurch ist es das erfolgreichste Qualitätsfleischprojekt in Tirol“, ist Thaler stolz. „Unsere Stockmetzger verkaufen das Fleisch mit großem Engagement, denn sie sind von der Qualität des Fleisches überzeugt. Jetzt im Herbst ist es zusätzlich in der neuen Verpackung im Selbstbedienungs-Kühlregal erhältlich“, freut sich Thaler.

Laufende Aus- und Weiterbildung

Alle 301 Jahrlingslieferanten sind Mitglieder des Arbeitskreis Mutterkuhhaltung „Über den Arbeitskreis organisieren wir laufende Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen für alle Mutterkuhbetriebe. Das sichert die hohe Fleischqualität vom Tiroler Jahrling“, ist Ing. Christian Ruetz, Leiter des Arbeitskreis Mutterkuhhaltung, überzeugt. Als Mitarbeiter der Tiroler Vieh Marketing weiß er auch über die wichtige Schnittstellenfunktion Bescheid. „Die Tiroler Vieh Marketing in Nordtirol und die Raiffeisengenossenschaft in Osttirol agieren als Bündler aller Jahrlingsbauern und Schnittstelle zwischen Produzenten und der Firma MPREIS“, erklärt Ruetz. „Die Jahrlinge kommen auf dem kürzesten Transportweg zum Schlachthof nach Natters, St. Johann oder Flattach. Von dort werden sie in die Alpenmetzgerei von MPREIS nach Völs geliefert“, weist Ruetz auf die kurzen Wege hin. „Das Zusammenspiel von Beratung und Vermarktung in einer Organisation ist ein wichtiger Erfolgsfaktor in diesem Projekt“, ist Ruetz stolz.

Autor:

Arno Cincelli aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen