20.10.2014, 09:37 Uhr

Kalkkögel: Wirtschaftsbund appelliert an "Mut zur Veränderung"

Wirtschaftskammerpräsident Dr. Jürgen Bodenseer sieht der Abschaffung der Kalten Progression positiv entgegen. (Foto: Löscher)

Jürgen Bodenseer: "Umfrageergebnis ist unerfreulich, aber nicht überraschend!"

Laut einer aktuellen Umfrage (mehr dazu finden Sie hier) ist die Mehrheit der Bevölkerung im westlichen Mittelgebirge und im Stubaital gegen den Brückenschlag über die Kalkkögel. Für Dr. Jürgen Bodenseer, Landesobmann des Tiroler Wirtschaftsbundes, ist dieses Ergebnis zwar unerfreulich, aber nicht ganz überraschend: "Es ist einzusehen, dass jene Menschen, die nicht unmittelbar mit dem Wirtschaftsleben in Verbindung stehen, dieses Projekt für nicht zwingend notwendig erachten. Tatsache ist aber: Unser Land Tirol konnte nur zu dem werden was es ist, weil man früher bereits Mut bewiesen und sich etwas getraut hat."
Bodenseer spricht auch ganz offen die Entwicklung in den Gemeinden an: "Der berühmte Begriff 'Schlafdorf' ist schon oft gefallen. Der Raum um Innsbruck ist ein wunderschönes Wohngebiet mit guter Infrastruktur und Stadtnähe. Das macht es auch zu einem guten Boden für die Wirtschaft. Um diesen Zustand zu erhalten, muss aber aktiv gearbeitet und nicht passiv verhindert und blockiert werden."

Tourismus als Lebensgrundlage

Der WB-Landesobmann sieht die Lage realistisch:" Für sehr viele Menschen in Tirol ist der Tourismus die Lebensgrundlage. Seilbahnen sind mit dem Tourismus untrennbar verbunden und stehen somit auch in engem Zusammenhang mit unserem Lebensstandard. Wo wären wir jetzt, wenn früher niemand den Mut gehabt hätte, ein Projekt anzugehen, ein Gebiet zu erschließen und trotz widriger Umstände eine Lösung zu finden? Die Devise "Nichts tun weil es geht uns ja nicht schlecht" kann hier nicht gelten."

"Mutig in die Zukunft"

Abschließend richtet Jürgen Bodenseer nochmals einen Appell an die Bevölkerung: "Wir leben in einem privilegierten Land, das seinen Menschen alles bietet, was sie brauchen. Darauf dürfen wir uns aber nicht ausruhen! Nutzen wir weiterhin die Möglichkeiten, die wir haben, um Wirtschaft, Arbeitsplätze und die damit verbundene Lebensqualität in Tirol zu erhalten. Mit Mut zur Veränderung – mutig in die Zukunft!"

Videobotschaft

Ein vom Tiroler Wirtschaftsbund veröffentlichtes Video finden Sie hier (nach Öffnen als Passwort "wko2014" eingeben!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.