09.09.2014, 14:01 Uhr

Die Lust, ein Superheld zu sein

Auf dem Foto sehen Sie Anna Maria Mang (20) aus Mold. Die angehende Psychologiestudentin hat ein seltenes Hobby - im Bezirk Horn ist sie die Einzige, die dieser Freizeitbeschäftigung nachgeht, auch wenn es weltweit ein Hype ist. Hier in der Figur von Connor Kenway - aus Assassins Creed 3 (Foto: greencat)

Cosplay kommt aus Japan. Junge Leute streben optisch Figuren aus Comics, Filmen oder PC-Spielen nach.

MOLD. Der Trend ist längst auch in Österreich angekommen. Sie sind meistens zwischen 20 und 25, tragen schräge Kostüme - Cosplayer gibt es auch im Waldviertel - zumindest eine - Anna Maria Mang (20) aus Mold.

Was ist Cosplay?
Das Mekka für Cosplayer war vor zwei Wochen das Multiversum in Schwechat mit 14.000 Menschen aus ganz Österreich. Lauter Figuren aus Comicwelten - fantasievolle Kostüme blitzten und blinkten bunt auf der großen Convention. Cosplay heißt übersetzt Kostümspiel. Es wird der Lieblings-Charakter aus Anime, Film, Fernsehen oder Computerspiel ausgesucht und bestmöglich dargestellt. Anna Maria Mang war dabei im Fantasy-Outfit auf das Anime-Fan-Treffen gekommen, verkleidet als Connor Kenway - aus dem Spiel Assassins Creed 3.
Das Hobby ist aufwendig, sie schneidert, wie die meisten, ihre Kostüme selbst, bastelt sich Accessoires – wie Rüstungen oder Waffen - in einem eigenen Raum. Mittlerweile sind es gefühlte 18 Stück. Die Cosplay-Szene hat die zukünftige Psychologie-Studentin 2011 entdeckt. Helden, Schurken, sexy Cosplay-Girls. Auf weltweiten "Anime-Conventions" treffen sich Manga- und Anime-Fans, um ihre Kostüme zu präsentieren. Größtes Cosplaytreffen in Deutschland, die Connichi in Kassel, war am Wochenende, Anna-Maria war dabei. Riesige Treffen sind in den USA, dort soll es natürlich hingehen - irgendwann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.