03.11.2017, 17:39 Uhr

Mit Karosserieteilen Fahrerflüchtigen ausgeforscht

(Foto: Symbolfoto/Pixabay)

Das Bezirkspolizeikommando Horn lobte die Polizeibeamten wegen der schnellen Ermittlung des Autofahrers. "Die Erhebungen wurden äußerst professionell und kompetent geführt."

Am 03.11. führte die Streife Horn 1 Erhebungen, nach einem Verkehrsunfall am 31.10.2017 auf der LB34 durch. Ein Autofahrer hatte einen Radfahrer angefahren und beging Fahrerflucht. Der Radfahrer war schwer verletzt.
Mit den am Unfallort sichergestellten Karosserieteilen des fahrerflüchtigen Fahrzeuges wurden bei diversen Autowerkstätten Erhebungen durchgeführt. Dadurch konnte der Unfallwagen in einer Werkstätte ausgeforscht werden. Das am Unfallort aufgefundene Teil passte zu den Beschädigungen an der Stoßstange des Fahrzeuges. Dessen Besitzer, ein 74-jähriger Mann aus dem Bezirk Horn, brachte den Wagen am 02.11.2017 gegen 11:30 Uhr in eine Werkstätte zur Reparatur. Er  gab in der Werkstätte an, eine Kollision mit einer Leitplanke gehabt zu haben.
Der 74-Jährige  und dessen Lebensgefährtin, welche zum Unfallzeitpunkt am Beifahrersitz saß, wurden anschließend auf der Polizeiinspektion Horn einvernommen. Dort zeigte sich der Mann zum Unfall her geständig, jedoch gab er an, den Radfahrer nicht bemerkt zu haben.

Der Sachverhalt wurde am 03.11.2017 der StA Krems, zur Kenntnis gebracht.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.