17.01.2014, 15:07 Uhr

Neuer Abt für das Benediktinerstift Altenburg

Der neue Abt: P. Thomas (René) Renner (Foto: Stift Altenburg)
Die Benediktiner des Stiftes Altenburg wählten im Kapitel am 17. Jänner 2014 den bisherigen Prior und Stadtpfarrer von Horn Pater MMag. theol. Thomas Renner OSB als Abt für das im Jahr 1144 gestiftete Kloster Altenburg bei Horn.
Benedikt von Nursia sieht in seiner „Regula“ vor, dass die Brüder in „Einmütigkeit und in Gottesfurcht“ jenen als Oberen wählen sollen, der sich durch „Bewährung im Leben und Weisheit in der Lehre“ auszeichnet.

Abt Mag. Christian Haidinger OSB wird die Leitung des Klosters an seinem 70. Geburtstag, dem 12. März 2014 in die Hände seines Nachfolgers legen, so sehen es das allgemeine Kirchenrecht und die Satzungen der Österreichischen Benediktinerkongregation vor. Er selbst wird jedoch weiterhin die Aufgaben als Abtpräses der Österreichischen Benediktinerkongregation und als Erster Vorsitzender der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs wahrnehmen.

Abt Christian Haidinger stand der kleinen Mönchskommunität seit dem 30. August 2005 vor.
Er trat 1964 ins Benediktinerstift Kremsmünster ein und wirkte dort 1970-1999 vor allem als Religionslehrer am Stiftsgymnasium .
1987 – 2003 wurde er als Geistlicher Assistent der Cursillo-Bewegung der Diözese Linz vielen bekannt und war in dieser Zeit auch in der Jugendarbeit, religiösen
Erwachsenbildung, in der Ausbildung des Ordensnachwuchses und als Kustos der Kunstsammlungen tätig.
1995 – 2005 wirkte er als Pfarrer von Buchkirchen bei Wels, war 2000 – 2005 Dechant des Dekanates Wels-Land und von 2004 – 2005 Generaldechant der Diözese Linz.
Als Abt von Altenburg war er zugleich bis 2012 Geistlicher Assistent der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, ab 2006 Präsident des Vereins „Klösterreich“, seit 2009 Abtpräses der Österreichischen Benediktinerkongregation
und seit November 2013 Erster Vorsitzender der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreich, gewählt für 3 Jahre.
Als Abt von Altenburg standen ihm zuerst P. Albert Groiß OSB und dann P. Thomas Renner OSB als Prior zur Seite. Abt Christian vollendete die von seinem Vorgänger Bernhard Naber OSB initiierte „Generalsanierung“ des Stiftes, die auch die statische Überdachung der mittelalterlichen Ausgrabungen und die Neugestaltung der Gärten rund um den Klosterkomplex mit beinhaltete. In einer neuen Altarraumgestaltung in der Stiftspfarrkirche durch den Künstler Wilhelm Scheruebl fanden diese Arbeiten im September 2013 ihren Abschluss. Vor allem über den im Jahr 2006 eröffneten „Garten der Religionen“ wuchs das interreligiöse Engagement der Klostergemeinschaft, im August 2014 wird zum vierten Mal die „Vienna International Christian-Islamic Summer University“ im Kloster stattfinden.


Die aus 11 Mönchen bestehende Mönchsgemeinschaft entschied sich nun für einen „Vater“ aus den eigenen Reihen, nachdem ja Abt Christian Haidinger aus dem Stift Kremsmünster gekommen war.
P. Thomas übernimmt nun die nicht ganz leichte Aufgabe, das Gemeinschaftsleben der Kommunität zu fördern, jungen Männern den Eintritt als Mönch zu ermöglichen und diesen eine gediegene Ausbildung als Seelsorger zu schenken. Das Kloster hat als erstrangige Aufgabe, ein Ort des Gebetes und geistliches Zentrum der Region zu sein. Die Sorge um die Gläubigen in den 6 Stiftspfarren rund um das Kloster muss im Rahmen der Neustrukturierungen in der Diözese St. Pölten mit allen Beteiligten gut besprochen und umgesetzt werden. Es gibt aus den letzten Jahren viele Überlegungen, wie die Pfarrseelsorge heute in Zeiten des Priester- und Gläubigenmangels neu zu organisieren ist, doch die Umsetzung muss in den nächsten Jahren erfolgen.

P. Thomas (René) Renner OSB wurde 1971 in Wien geboren, seine Wurzeln liegen allerdings im Horner Becken. Nach dem Schulabschluss 1990 an einer Wiener Handelsakademie und 6 Semestern als Priesterseminarist in Wien (1990-1993) trat er am 10.9. 1993 im Benediktinerstift Altenburg ein und bekam von Abt Bernhard Naber OSB den Apostelnamen Thomas. Nach der Feierlichen Profess am 21.9. 1997 und dem Abschluss seines Theologiestudiums (Fachtheologie und Religionspädagogik) an der phil.-theol. Hochschule St. Pölten 1998 wurde er am 11.6. 1999 von Kardinal Dr. Franz König in der Stiftskirche Altenburg zum Priester geweiht.
Schon 1996 begann er als Religionsprofessor am Gymnasium Horn zu wirken, nach seinem Pastoraljahr in Horn wurde er 1999 Kaplan und Katechet in Röhrenbach, 2001 Moderator und später Pfarrer in Röhrenbach. Im Jahr 2008 wurde ihm von Abt Christian Haidinger die Stadtpfarre Horn anvertraut, zudem wurde er Stellvertreter des Dechants von Horn (bis 2013). Im September 2011 übernahm er dazu die Aufgabe des Priors im Stift, seit September 2013 die Aufgabe des Küchenmeisters. Als Prior war er auch Delegierter zum Generalkapitel und Mitglied des „Wirtschaftsteams“, das die wirtschaftlichen Agenden für den Konvent wahrnimmt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.