Klärendes Gespräch mit dem Bischof und Pfarrer Alois Oberhuber
Rumoren in der Imster Pfarre

Der Imster Pfarrer Alois Oberhuber kann auf Rückhalt bei den Zünften und Vereinen zählen.
2Bilder
  • Der Imster Pfarrer Alois Oberhuber kann auf Rückhalt bei den Zünften und Vereinen zählen.
  • Foto: Foto: Archiv/Ranggger
  • hochgeladen von Clemens Perktold

In der Imster Pfarre hängt derzeit der Segen schief. Mitarbeiter der Kirche sehen ungenügende Arbeit von Pfarrer Alois Oberhuber.

IMST. Dass in der Imster Pfarre nicht alles Gold ist was glänzt zeigen die jüngsten Ereignisse, die zwar hinter den Kulissen stattfinden, aber doch auch außerhalb der Kirchengemeinde für Gesprächsstoff  sorgen. Die Ablöse von Pfarrer Alois Oberhuber steht im Raum, dieser jedoch dementiert entschieden. "Ich werde heuer 80 Jahre alt und wenn es meine Gesundheit zulässt, dann werde ich auch noch in den kommenden Jahren als Imster Pfarrer die Messen lesen", so Oberhuber. Er glaubt, dass die aktuellen Probleme von einigen Wenigen hochgespielt werden und die Pfarre insgesamt gut geführt ist. Natürlich würde er sich einen Kooperator wünschen, vor allem die Messen in Brennbichl stellen ein Problem dar, wenn Not am Mann ist. Laut Oberhuber ist aber kaum Personal in Sicht - nicht zuletzt der Grund, warum der Imster Pfarrer auch im hohen Alter von 80 Jahren noch immer die Imster Schäfchen hütet. Nach Redaktionsschluss wurde am Montag  jedenfalls mit dem Bischof, bzw. dem Generalvikar über die anstehenden Schwierigkeiten diskutiert, über das Ergebnis wird natürlich in der kommenden Ausgabe berichtet. Generell kämpft die Kirche mit Personalnot und auch in Imst wird seit Jahren ein Nachfolger gesucht. Die Vereine und Zünfte stehen jedenfalls trotz der Untiefen geschlossen hinter dem Stadtpfarrer. In den vergangenen Jahren wurde viel Geld für Renovierungen und dergleichen gesammelt. Nicht zuletzt wird derzeit mit großem Aufwand die Orgel in der Johanneskirche instand gesetzt. Auch wenn das Gespräch am Montag keine neuen Lösungen mit sich bringt, so wird das Problem der Nachfolge bestehen bleiben. Insoferne sind also in jedem Fall personelle Überlegungen anzustellen.

Der Imster Pfarrer Alois Oberhuber kann auf Rückhalt bei den Zünften und Vereinen zählen.
Autor:

Clemens Perktold aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen