Tiefe Einblicke in die Wasserkraft

Eröffneten das Besucherzentrum: TIWAG-Vorstandsvorsitzender Bruno Wallnöfer (m.) mit Bgm. Hermann Föger, TIWAG-Vorstandsdirektor Johann Herdina, Vorstandskollege Erich Entstrasser und Bgm. Franz Gallop (v.l.)
16Bilder
  • Eröffneten das Besucherzentrum: TIWAG-Vorstandsvorsitzender Bruno Wallnöfer (m.) mit Bgm. Hermann Föger, TIWAG-Vorstandsdirektor Johann Herdina, Vorstandskollege Erich Entstrasser und Bgm. Franz Gallop (v.l.)
  • Foto: Foto: Hammerle
  • hochgeladen von Stephan Zangerle

SILZ (sz). Interaktivität und Information in einem Gebäude bietet das neue Besucherzentrum der TIWAG, das vergangene Woche beim Kraftwerk Sellrain-Silz feierlich eröffnet wurde. Für TIWAG-Vorstandsvorsitzenden Bruno Wallnöfer ist es aber weit mehr als ein Besucherzentrum: "Es soll zu einem Begegnungsort werden, der die Besucher einlädt, sich auf anschauliche Art und Weise einen Überblick über Energiesicherheit und Stromerzeugung, nicht nur aus der Perspektive der TIWAG, sondern auch in einem österreichischen und gesamteuropäischen Kontext, zu verschaffen."

Neben zahlreichen Infotafeln, die Erklärungen und tiefgreifende Informationen zum Thema Wasserkraft liefern gibt es zahlreiche Stationen, die auf leicht nachvollziehbare Weise das Prinzip der Stromerzeugung aus Wasserkraft näher bringt. Vor allem für Schülerinnen und Schüler gestaltet sich das neue Zentrum als Attraktion. Das wissen auch die Vorstandsdirektoren Johann Herdina und Erich Entstrasser: "Insbesondere Schülerinnen und Schüler können hier die Bedeutung der Elektrizität in unserer modernen Gesellschaft interaktiv und spielerisch erfahren."
Rund 5.000 Personen absolvieren im Kraftwerk Sellrain-Silz Führungen, mit dem Besucherzentrum wird das Angebot erweitert und perfekt ergänzt, sind sich die Verantwortlichen sicher. "Silz hat sich immer schon zu den Projekten der TIWAG bekannt", begrüßte auch Bgm. Hermann Föger die in Tirol einzigartige Errichtung des Besucherzentrums an diesem Standort.

Vorerst ist der Informationsort nicht regelmäßig geöffnet sondern kann für Gruppen gebucht werden. Man denke aber bereits laut über einen individuellen Zugang für alle Interessierten nach, heißt es von den Verantwortlichen.
Interessierte können sich online unter www.tiroler-wasserkraft.at - Rubrik Online Servide - für Führungen durch das neue TIWAG-Besucherzentrum sowie durch das Kraftwerk Silz anmelden.

Projekt "Lebensraum Inn"
Die TIWAG-Vorstände nahmen die Eröffnungsfeier auch zum Anlass über die neuesten Entwicklungen im Tiroler Oberland bzgl. der Wasserkraftmaßnahmen zu informieren, allen voran die Investitionen in den Lebensraum Inn. Herdina erklärt: "2013 legt die TIWAG ein besonderes Augenmerk auf eine Effizienzsteigerung bei gleichzeitiger Ökologisierung ihrer bestehenden Anlagen." Rund 6,5 Millionen Euro werden hierfür investiert. Nennenswert ist hierbei die geplante "Fischwanderhilfe" bei der Pitzenhöfe. "Die Baumaßnahmen haben heuer begonnen. Bis zum Frühjahr soll nicht nur der Wanderweg geschaffen sondern auch die Stromgewinnung von rund 3,5 Gigawatt-Stunden erzeugt werden können", führt Herdina aus. Eine Million Euro werden für dieses Vorhaben in die Hand genommen.

Erster Fischlift Österreichs
Eine kleine Sensation ist für das Kraftwerk in der Ransau (Bez. Landeck) geplant. Da die Höhe der Staumauer die Errichtung einer Wanderhilfe nicht zulässt hat man nun einen sogenannten Fischlift geplant. Herdina erklärt: "Mit Hilfe von Lockstoffen werden die Fische in einen Behälter gelockt. Mit Hilfe eines Sensors wird der Passagier erkannt und das Becken nach oben gebracht, wo das Tier über eine 600 Meter lange Rinne weiter Flußaufwärts schwimmen kann." Eine Idee, die sich in den USA und anderen Ländern bewährt hat, in Österreich aber Premiere feiern wird.

Autor:

Stephan Zangerle aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.