Area 47 will zum internationalen Offroad-Zentrum werden

42Bilder

HAIMING. Im heurigen Frühjahr hat die AREA 47 erstmals Elektro-Enduros von KTM für ihre Gäste offeriert. Das Angebot erwies sich als außerordentlich zugkräftig, offenbarte aber auch seine Tücken bei Schlechtwetter. „Bei Regen, wovon wir im Mai und Juni ja ausreichend hatten, sind die Maschinen komplett verschlammt. Die dadurch nötige Reinigung der Motorräder, die wir in sauberem Zustand verleihen wollen, ist sehr aufwändig. Die Idee lag deshalb nahe, in unserer Eventhalle ein wettersicheres Angebot für Motocrosser zu schaffen“, erklärt Hansi Neuner, Geschäftsführer der AREA 47. Gesagt, getan.

In den vergangenen Wochen wurden rund 2.500 m³ Lehm in den Veranstaltungstempel am Eingang des Ötztals verfrachtet. Die gut 250 Lkw-Fuhren Erdmaterial modellierte mit dem Amerikaner Randy Mennenga jener Planer, der auch für die X-Fighters-Serie von Red Bull verantwortlich zeichnet.

Top-Fahrer sind begeistert
Mennenga ist eine absolute Größe im Pistenbau für Motocross, Hallencross, BMX, Slopestyle und Motocross Freestyle und bei den Red Bull X-Fighters für die Schanzen verantwortlich.

Er hat im Oktober dieses Jahres zusammen mit dem Ötztaler Freak Simon Vollstuber eine Supercross- Piste in die Event-Halle gezaubert, die ob ihrer Einzigartigkeit und auch Schwierigkeit schon jetzt in aller Munde ist. „Es gibt in Österreich, der Schweiz und in Italien nichts Vergleichbares. Nur Deutschland mit drei Hallen und Tschechien mit zwei Hallen sind auf der Supercross-Landkarte präsent“, so Neuner. Im Rahmen eines Supercross-Rennens mit ausgewählten Fahrern wurde das neue Angebot am 4. Dezember offiziell eröffnet.

Am Start standen dabei Spitzenathleten wie Markus Schiffer (D, ADAC Masters Sieger 2012 und Motocross Mannschaftsweltmeister 2012 beim Nationencup mit den Superstars Ken Roczen und Maxi Nagl), MX3 Weltmeister und Hirscher-Freund Mathias Walkner (A), der aktuelle zweifache österreichische Staatsmeister Lukas Neurauter aus dem Ötztal, der zweifache Staatsmeister Oswald Reisinger (A) sowie die beiden österreichischen Vize-Jugend-Staatsmeister Lukas Stucken und Tobias Ebster (A).

Winterquartier für Cross-Szene
Die Top-Fahrer waren sich einig: Mennenga und sein Team zauberten ein Motocross-Gelände erster Güte in die 3.800 m² große Halle. Bereits ab November 2013 bietet die AREA 47 Crossfahrern ein Indoor-Winterquartier für ihren Sport an. „Wir werden die Halle für spezielle Camps und Testfahrten ebenso zur Verfügung stellen wie für Motocross-Fans, denen die Winterpause zu lange dauert. Gerade im Jugend- und Nachwuchsbereich ergeben sich ganz neue Perspektiven und Möglichkeiten für das Training. Ich denke, dass wir gute Chancen haben, zu einem echten, ganzjährigen Zentrum für den Offroad-Sport in Tirol und darüber hinaus zu werden“, so Neuner.

Cross und Party in einer Halle
Zu Beginn der Saison 2014 erfährt das Angebot speziell im Hinblick auf die Hausgäste der AREA 47 eine deutliche Ausweitung. Vor allem geländegängige POLARIS Cross-Buggys stehen dann zur Verfügung. Für BMX-Fahrer und Mountainbiker entsteht außerdem ein so genannter 4-Cross- und Slopestyle Parcours, ein spezieller Hindernislauf und Rennparcours für Räder. Weiterhin genutzt wird der Ötztal Dome der AREA 47 für Veranstaltungen aller Art bis zu einer Besucherzahl von 4.500 Personen.

„Die Mehrzahl unserer Events bewegt sich in dieser Größenordnung. Der überdachte Crossparcours und die Veranstaltungen lassen sich parallel bestens realisieren. Unser etabliertes Freestyle-Spektakel Beyond Gravity gewinnt sogar noch an Attraktivität durch dieses neue Situation“, erklärt AREA-Chef Neuner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen