10.02.2017, 10:22 Uhr

Regionale Produkte schenken – auch zum Valentinstag!

Tirol: Tirol |

Die Tiroler Gärtnereien produzieren auf den Valentinstag hin ca. eine halbe Million Tulpen, Narzissen und andere Zwiebelblumen in ihren Gewächshäusern!

Tulpen, Narzissen, Hyazinthen oder Anemonen sind jetzt saisonale Schnittblumen, mit denen man seinen Liebsten zum Valentinstag eine Freude machen und zugleich den Frühling in die eigenen vier Wände holen kann. Die Tiroler Gärtner produzieren eine Vielzahl dieser Frühlingsboten in ihren Gewächshäusern.

Die Tradition des Valentinstages wird heute zumeist auf die Überlieferung des Bischofs Valentin von Terni zurückgeführt. Dieser Bischof traute im dritten Jahrhundert nach Christus Paare, die nach kaiserlichem Befehl unverheiratet bleiben mussten. Laut der Legende hat Valentin den Frischvermählten Blumen aus seinem Garten geschenkt. Somit erinnern der Valentinstag und die frischen Blumen alljährlich daran, dass wahre Liebe nicht verhindert werden kann.

Warum regional produzierte Blumen?
Derzeit werden ca. eine halbe Million Zwiebelblumen (Narzissen, Tulpen), über zwei Million Primeln und Stiefmütterchen in den Tiroler Gärtnereien produziert sodass sie pünktlich zum Valentinstag die Herzen der Tirolerinnen und Tiroler erfreuen.
Aufgrund der kurzen Transportwege sind die Blumen besonders frisch und robust. „Wir Tiroler Gärtner legen großen Wert darauf, dass die Bevölkerung über die regional produzierten Pflanzen informiert ist“, erklärt Peter Pfeifer, Obmann der Tiroler Gärtner. Dabei garantieren die Pflanzen aus heimischer Produktion nicht nur maximale Frische, sondern leisten durch kurze Wege einen Beitrag zum Umweltschutz. Zugleich leistet man mit einer bewussten Kaufentscheidung einen Beitrag zur Sicherung der Arbeitsplätze mit guten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Regionen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.