13.09.2016, 14:04 Uhr

Höchstes BNI Meeting der Welt am Pitztaler Gletscher

Die Mitglieder des weltweit größten Unternehmernetzwerks Business Network International wollen hoch hinaus. Dafür hat sich BNI Tirol nun einen passenden Ort ausgesucht: Auf Tirols höchstem Gletscher trafen sich am Samstag, den 10. September 2016, 80 Unternehmer um zu netzwerken, einander kennenzulernen und Empfehlungen auszutauschen. 170 Tiroler Unternehmer erwirtschaften in sechs regionalen BNI Gruppen jedes Quartal über eine Million Euro Umsatz.
„Es freut mich, dass wir unseren Mitgliedern mit diesem Gletscherbrunch etwas ganz Besonderes bieten konnten. Unternehmer aus ganz Tirol hatten damit die Gelegenheit einander kennenzulernen und sich auszutauschen“, so der Organisator des weltweit höchsten BNI Meetings, Enrico Maggi, Exekutivdirektor von BNI Tirol über den Grund des Gletschertreffens. Und weiter: „Unser Ziel ist es, Menschen zu vernetzen, um dadurch einen wirtschaftlichen Mehrwert für ihre Betriebe zu erzielen. Was im Tal funktioniert, funktioniert auch auf 3.440 Höhenmeter. Man muss nur die richtigen Leute zusammen bringen.“ Sogar BNI-Mitglieder aus Wien, Niederösterreich, Südbayern, Stuttgart und der Region Koblenz nahmen an diesem außergewöhnlichen Gipfeltreffen teil.

Tiroler Betriebe und Wirtschaft stärken

Nach einer atemberaubenden Fahrt mit dem Gletscherexpress und der Wildspitzbahn gelangten die Gäste in das höchste Café Österreichs, dem Café 3.440. „In den mittlerweile sechs Tiroler BNI-Gruppen erwirtschaften 170 Mitglieder jedes Quartal über 1 Million Euro Umsatz. Unsere Tiroler Unternehmer haben allein in diesem Jahr knapp 2.700 Empfehlungen ausgetauscht und damit über 3,5 Millionen Euro Mehrumsatz generiert. Dabei unterstützen sie nicht nur die jeweiligen Betriebe, sie stärken auch die Tiroler Wirtschaft“, unterstreicht Michael Mayer, Nationaldirektor von BNI Österreich und Deutschland, das starke Wachstum von BNI in Tirol. Genetzwerkt wurde in lockerer Atmosphäre beim anschließenden Gletscherbrunch, bevor Blicke hinter die Gletscherkulissen gewährt wurden.
BNI Mitglied realisiert höchstgelegene Photovoltaikanlage Europas
„Wir freuen uns sehr, dass das höchste BNI Meeting der Welt bei uns am Pitztaler Gletscher stattfindet. Einige BNI Mitglieder haben hier oben bereits tolle Arbeit geleistet“, sagt Bernhard Füruter von den Pitztaler Gletscherbahnen. Denn welche Bedeutung die Zusammenarbeit von BNI Mitgliedern haben kann, zeigt sich genau hier – am Pitztaler Gletscher. Mit seiner Firma „ehoch2 energy engineering“ plante und erte Florian Jamschek aus Mötz in einem 2,6 Millionen Euro Projekt die höchstgelegene Photovoltaikanlage Europas. Durch diese Anlange wird Strom im Einklang mit der Natur erzeugt, er ist sauber, umweltfreundlich und wirtschaftlich. Mit weiteren Tiroler BNI-Mitgliedern realisierte er eine Ladestation für Elektrofahrzeuge an der Talstation. Der Strom dafür stammt vom Photovoltaikkraftwerk am Gletscher. Nur eines von vielen erfolgreichen Gemeinschaftsprojekten, die gelingen, weil sich BNI Mitglieder füreinander einsetzen – ganz ohne Provision, dafür mit Vertrauen und Handschlagqualität.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.