19.10.2016, 12:06 Uhr

Riesenkürbis in Roppen

Eva Ambrosi (im Bild mit Bruder Viktor) vom Kindergarten Roppen mit einem 46,7 kg schweren Kürbis (Foto: Verband der Tiroler Obst-und Gartenbauvereine)
Kürbis-Kinderwettbewerb 2016 – „Schwerster Kürbis“
Begeisterte Tiroler Nachwuchsgärtner sorgen für Kürbisriesen

Der Verband der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine organisierte heuer einen Wettbewerb im Rahmen des Projektes Jugend, Schule und Familie. Es ging darum, den größten Kürbis zu produzieren.

Schulen und Kinder aus ganz Tirol machten bei dem Wettbewerb mit. Im April wurden dann 1.250 Speisekürbissamen an 44 interessierte Obst- und Gartenbauvereine, Kinderkrippen, Kindergärten, Volksschulen und Neue Mittelschulen mit einer genauen Pflanz- und Pflegeanleitung verschickt. Die Samen wurden gemeinsam zu kleine Kürbispflanzen aufgezogen und dann auf die einzelnen Kindern mit Garten verteilt, im schuleigenen Garten gepflanzt oder auf eine eigens für sie zur Verfügung gestellte Fläche ausgepflanzt. Bis 3. Oktober hatten alle TeilnehmerInnen Zeit, ihre Kürbispflanze zu hegen und zu pflegen und dann ihre stolzen Ergebnisse einzureichen. Insgesamt gab es 51 Einsendungen mit tollen Fotos und Berichten. Landesobmann Rupert Mayr freut sich über so viel Engagement: „Die Begeisterung der Nachwuchsgärtner ist deutlich zu sehen. Jeder für sich ist ein Gewinner – ein Gewinner an Begeisterung zur Natur!“

Aus allen Bezirken waren tolle Ergebnisse dabei. Landessieger wurden die Kinder der Kinderkrippe Rum-Langer Graben. Sie dürfen sich bald über ein Insektenhotel in ihrem Garten freuen! Im Bezirk Imst gewann Eva Ambrosi vom Kindergarten Roppen mit einem 46,7 kg schweren Kürbis und in Landeck Julia Hauser von der Volksschule Rifenal mit einem 65 kg schweren Kürbis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.