09.11.2016, 13:41 Uhr

Zehn Seniorenheime der Europaregion tauschten sich über das Personal aus

LR Bernhard Tilg mit Verena Prantl (li.) vom Pflegezentrum Haiming und Annelies Sprecher vom Pflegezentrum Ötz, die im Zuge des Euregio-Personalaustausches in einem Heim in Klausen bzw. Brixen arbeiteten. (Foto: Land Tirol / Schwarz)
BEZIRK. Jeweils zwei PflegemitarbeiterInnen von insgesamt zehn Heimen machten sich im heurigen Frühjahr auf die Reise in ein anderes Heim der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Eine Woche dauerte dieser Erfahrungsaustausch zwischen Einrichtungen in Reutte und St. Ulrich im Grödental, Haiming und Klausen, Ötz und Brixen in Südtirol, Zirl und St. Walburg im Ultental sowie Leifers und Levico Terme. Beim kürzlich veranstalteten Symposium der Europaregion in Innsbruck berichteten die TeilnehmerInnen dieser Aktion über ihre Erfahrungen.
Pflegelandesrat Bernhard Tilg begrüßte bei der Veranstaltung über 100 PflegemitarbeiterInnen aus Tirol, Südtirol und dem Trentino: „Trotz des organisatorischen Aufwandes für die einzelnen Heime hat sich ein überwältigend positives Echo eingestellt. Dieser direkte Austausch zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über Landesgrenzen hinweg machte viele neue berufliche Erfahrungen für die Pflegearbeit möglich. Indem wir voneinander und miteinander lernen, wird die länderübergreifende Zusammenarbeit unserer Euregio sichtbar gemacht.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.