15.10.2017, 10:51 Uhr

Endlich ein Befreiungsschlag

Maximilian Pienz erzielte beim 4:2-Auswärtserfolg der Oetzer gegen Wilten einen Doppelpack. (Foto: Peter Leitner)

USV Oetz feierte nach langer Pleitenserie einen 4:2-Auswärtssieg bei Wilten

OETZ (pele). Da waren wahrlich gute Nerven gefragt! Nach achte Saisonniederlagen und nur einem Remis stand der USV Oetz in der Bezirksliga West arg unter Zugzwang und landete am Wochenende auswärts gegen Wilten endlich einen Befreiungsschlag und siegte mit 4:2.

Dabei war die Partie am Kunstrasen des Innsbrucker Beselesportplatzes anfangs wieder zum Haare raufen, vergab Maximilian Pienz doch völlig freistehend vor dem leeren Tor die große Chance auf das 1:0. Die Ötztaler blieben aber positiv und gingen durch Simon Melmer in der 19. Minute dann doch in Führung, die von den Gastgebern allerdings nur zwei Minuten später schon egalisiert werden konnte. Pienz war es dann, der in der 37. Minute die neuerliche Oetzer Führung heraus schoss.

Aus einem Elfmeter glichen die Heimischen neuerlich aus (50.), doch durch eine Doppelschlag von Pienz und Melmer in der 68. Minute fuhren die Oetzer den ersten Saisonsieg ein.

„Der Sieg war verdient und enorm wichtig für das Selbstvertrauen. Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft, die nach einer so langen Negativserie nach wie vor alles gibt. Die drei Punkte tun jetzt einmal richtig gut. Ob wir damit eine Trendwende eingeleitet haben, werden wir am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Paznaun sehen“, sagte Trainer Thomas Klaus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.