40 Jahre Verband Österreichischer Antiquitäten- und Kunsthändler und die WIKAM

Meissen Krug „Allegorie des Wassers“, um 1860
Zur Verfügung gestellt von: city-antik / Kunsthandel
  • Meissen Krug „Allegorie des Wassers“, um 1860
    Zur Verfügung gestellt von: city-antik / Kunsthandel
  • hochgeladen von Peter Markl

Sie ist ein Beweis für ein qualitätsvolles Kunstangebot und ein erfolgreiches Messekonzept – die WIKAM, die Wiener Internationale Kunst & Antiquitätenmesse, die seit vielen Jahrzehnten Kunstkäufer und Kunsthändler gleichermaßen zufrieden stellt. In Zeiten, wo Kunstmessen oftmals als Pilotprojekt gestartet und wieder verworfen werden, ist die lange Tradition der WIKAM ein wesentliches Kriterium für hohe Besucher- und Verkaufszahlen.

Im Jahr 2017 feiert der Verband Österreichischer Antiquitäten- und Kunsthändler, einer der traditionsreichsten Messeveranstalter Europas, sein 40-jähriges Bestehen mit traditionell Bewährtem und viel Neuem. So findet ab diesem Jahr seine erfolgreiche WIKAM – Frühjahrsmesse, die in den letzten 20 Jahren im Wiener Künstlerhaus beheimatet war, ihre Fortsetzung in zwei prachtvollen Prunkbauten in der Wiener Innenstadt: dem Palais Ferstel mit seinem berühmten Café Central und dem gegenüber gelegenen geschichtsträchtigen Palais Niederösterreich. Denn
diese beiden Palais im Herzen Wiens haben sich seit Jahrzehnten als Veranstaltungsort der WIKAM im Herbst sehr gut bewährt, und somit werden nun zwei erfolgreiche Messekonzepte miteinander verbunden. Als einzige klassische Kunst- und Antiquitätenmesse im Frühjahr in Wien bietet die
WIKAM ein überaus interessantes, und was bei den heutigen Kunst- und Antiquitätenmessen oftmals verloren gegangen ist, vielseitiges und ausgewogenes Messeprogramm.

Dementsprechend präsentieren 37 renommierte Kunstexperten aus Österreich und Deutschland, die den hohen Qualitätskriterien des Verbandes entsprechen, ein besonders breit gefächertes Repertoire an herausragenden Kunstexponaten verschiedenster Sammelgebiete, beginnend bei der Antike bis zur Gegenwart. Geboten werden Archäologie, Asiatika, Skulpturen und europäische
Volkskunst ab dem 13. Jahrhundert, Exponate des Jugendstils, antike Teppiche und Uhren, kostbarer Schmuck, Mobiliar von der Gotik bis zum Art Deco, Glas-, Porzellan- und Silberobjekte, eine große Anzahl an qualitätsvollen Gemälden früherer Jahrhunderte bis hin zu Werken international anerkannter zeitgenössischer Künstler aus Österreich und vieles mehr.

Wo: Palais Ferstel, Strauchgasse 4, 1010 Wien auf Karte anzeigen

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen