Bezirkschefin Stenzel verspricht: „Buskarussell hört auf!“

Manfred Stallmajer (Hoteldirektor "The Guesthouse") und Anrainerin Graf: "Besonders ärgerlich ist, dass viele Busse leer um den Platz fahren."
3Bilder
  • Manfred Stallmajer (Hoteldirektor "The Guesthouse") und Anrainerin Graf: "Besonders ärgerlich ist, dass viele Busse leer um den Platz fahren."
  • hochgeladen von Susanne Mathis

Vor einem Jahr versprach ein neues Verkehrskonzept, die Innenstadt frei von Touristenbussen zu halten. Doch am Albertinaplatz stauen sich nach wie vor die Busse - nun ist ein Ende der Busplage in greifbare Nähe gerückt.

INNERE STADT. Frau Graf sieht dem Frühling mit gemischten Gefühlen entgegen. Denn neben Sonne, Wärme und Vogelgezwitscher bedeutet das auch Lärm, Gestank und Verkehrschaos. „Unsere Wohnung im Mezzanin stinkt trotz der geschlossenen Fenster nach Abgasen. Lüften ist ohnehin ausgeschlossen.“ Sie hat gezählt: bis zu 300 Busse am Tag sind es, die sich auf der einspurigen Gasse stauen. Besonders schlimm wird es im Sommer. Dann laufen die Motoren aufgrund der Klimaanlagen auch bei den geparkten Bussen.

Service für Touristen?

Sieht so wirklich ein gelungenes Service für Wienbesucher aus? Denn nicht nur für die Anrainer ist die Situation unglücklich. Herr Stallmajer, Direktor des Hotels „The Guest House“ am Albertinaplatz, ortet auch in Bezug auf die Touristen Handlungsbedarf: „ Die Busse fahren eine Handbreit am Schanigarten vorbei. Die Fußgänger zwängen sich am schmalen Gehsteig, belästigt von den Abgasen der großen Reisebusse.“ Dabei wäre die Lösung seiner Ansicht nach einfach: Zusammenlegung der Ausstiegsstellen und eine bessere Koordination der Busse untereinander. Momentan sind am Albertinaplatz drei bis vier Ein- und Ausstiegsstellen vorhanden, durch die fehlende zeitliche Koordination kommt es zu Staus.

Ende in Sicht

Sowohl der Bezirksvorsteherin als auch der Magistratsabteilung für Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46) ist die Situation bekannt. Laut Iris Wrana, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, findet derzeit eine Überprüfung der Verkehrssituation statt. Am Neuen Markt ist der Bau einer Tiefgarage geplant. Im Zuge dessen soll auch eine Anpassung der Verkehrsführung am Albertinaplatz geschehen. Laut Ursula Stenzel handelt es sich dabei um eine beschlossene Sache: „Zeitgleich mit dem Spatenstich des Garagenbaues wird der Albertinaplatz frei von Reisebussen sein.“ Maria Vassilakou, Stadträtin für Verkehr, hat dies vor wenigen Tagen zugesichert. Der Bau der Tiefgarage soll im Frühjahr 2016 beginnen.

Autor:

Susanne Mathis aus Neubau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.