Parkpickerl mit Makel

Schlupfloch: Auch wenn Katharina W. die maximale Parkdauer überschreitet, nachweisen könnte man es nicht.
  • Schlupfloch: Auch wenn Katharina W. die maximale Parkdauer überschreitet, nachweisen könnte man es nicht.
  • Foto: Schwarz
  • hochgeladen von Sebastian Baryli

Ziel der Kurzparkzone ist, den Wechsel der Parker zu erzwingen. Die Umsetzung ist aber schwierig.

Eineinhalb bis drei Stunden: Die maximale Parkdauer in den Kurzparkzonen ist in den Bezirken unterschiedlich geregelt. Die Parkraumbewirtschaftung setzt sich das Ziel, parkende Autos aus anderen Bezirken zum Wegfahren zu zwingen, um Platz für Anrainer zu schaffen.

Einziges Problem: Die Exekutierung ist nahezu unmöglich. "Beim Handyparken ist es gar nicht machbar, aber auch beim normalen Parkschein gibt es Schwierigkeiten", so Roman Hahslinger von der Polizei. Die einzige Möglichkeit, dieses Vergehen zu ahnden, wäre, wenn jemand Parkscheine über einen Zeitraum ausfüllt, der die max-imale Parkdauer überschreitet. "Man kann ja schließlich nicht die ganze Zeit beim Auto stehen, um das zu überprüfen", so Hahslinger.

Zahnlose Vorschriften
Juristisch ist die Sache aber eindeutig: "Steht das Auto über die Maxi­mal­zeit hin­aus auf dem­sel­ben Platz, ist das Par­ken vor­schrifts­wid­rig, selbst wenn ein gül­ti­ger Park­schein nach­ge­legt oder eine neue Park-SMS ver­schickt wurde", erklärt ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer.

Ein­zige Mög­lich­keit ist daher Umparken: "Wenn der­selbe Platz nach einer Runde um den Häu­ser­block noch frei ist, darf das Fahr­zeug dort wie­der geparkt wer­den."
Der Lenkungseffekt der Kurzparkzone ist daher recht fragwürdig: "Dauerparken kann somit nicht verhindert werden!"

400 Mitarbeiter der Parksheriffs wachen über die Einhaltung der Kurzparkzonen. Pro Jahr werden 1,2 Millionen Kurzparkzonen-Beanstandungen bearbeitet, 400.000 Beanstandungen nach der Straßenverkehrsordnung.

Seit 1. Oktober 2012 gilt auch im gesamten 15. Bezirk sowie in Teilen der Bezirke 12, 14, 16 und 17 die Parkraumbewirtschaftung.

Autor:

Sebastian Baryli aus Innere Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



7 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.