Plastikreduktion
FPÖ – Rauch: Einführung eines Plastikpfands wäre Win-Win-Situation

verendete Maus beim Müllsammeln gefunden
5Bilder
  • verendete Maus beim Müllsammeln gefunden
  • hochgeladen von stella witt

OTS0, 10. März 2020
FPÖ – Rauch: Einführung eines Plastikpfands wäre Win-Win-Situation für Konsument und Umwelt

FPÖ brachte diesbezüglichen Antrag im Umweltausschuss ein, den alle anderen Parteien leider ablehnten!

Wien (OTS) - Im Rahmen des heutigen Umweltausschusses brachte der freiheitliche Umweltsprecher NAbg. Walter Rauch einen Antrag ein, indem er die Einführung eines Pfandsystems auf Plastikflaschen forderte.

„Die Einführung eines derartigen Pfands ist schon seit langem ein freiheitliches Zukunftsprojekt, denn die Kunststoff-Recyclingquote liegt in Österreich derzeit bei nur 34 Prozent. Mit einem Plastikpfand könnte diese Quote deutlich gehoben werden. Das Modell in Deutschland zeigt ganz klar, dass ein Pfandsystem eine sinnvolle Maßnahme bedeutet und für den Kunden überdies aufkommensneutral wäre“, betonte Rauch.

„Man kann zurecht behaupten, dass die Einführung eines Plastikpfands eine Win-Win-Situation für den Konsumenten und für die Umwelt darstellt. Aber leider wurde unser Antrag im Ausschuss von allen anderen Parteien abgelehnt. Einzig die FPÖ beweist mit dieser Initiative einmal mehr, dass Umweltschutz nur mit Hausverstand funktionieren kann“, bekräftigte Rauch.

Nicht nur durch Plastikmüll entsteht eine Gefahr für die Umwelt und den Menschen, sondern
durch unsachgemäße Entsorgung von Dosen wird außerdem die Biodiversität gemindert, da in zuckerhaltigen Getränken Käfer angezogen und wie in eine Falle hinein- aber nicht mehr herauskommen.
Bei diversen clean ups von Freiwilligen wie zum Beispiel dem Global recycling day clean up 2020 am 21. 03. 20 bei der U1 Donauinsel, veranstaltet vom Verein Plastic Planet Austria werden von Zeit zu Zeit auch verendete Tiere ,verursacht durch Müll, gefunden.

Greenpeace hatte im Februar Ihre Studie zur Reduktion von Getränke-Verpackungsmüll in Österreich präsentiert.
http://bit.ly/3cMBv3T

Leonore Gewessler hat bis heute noch nicht den freiwilligen Plastikpakt in Brüssel unterschrieben, den sogar Nestle unterzeichnete.
www.europeanplasticspact.org

Autor:

stella witt aus Favoriten

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen