14.09.2016, 19:59 Uhr

Favoriten: Ein halbes Musikerleben

Die beiden Favoritner Herbert Graf und Herbert Novacek stehen mit den Untouchables bereits seit 30 Jahren auf der Bühne.

Drei Jahrzehnte lang stehen die beiden Herberts schon gemeinsam mit den Untouchables auf der Bühne.

Im Wiener Metropol feiern die beiden Favoritner mit ihren Bandkollegen am 17. September das Jubiläum.

(siv). Wenn man Herbert Novacek und Herbert Graf gegenüber sitzt, kommen sie einem ein bisschen wie ein altes Ehepaar vor. Der eine hat Recht, der andere weiß es besser, oder umgekehrt - aber auf eine humorvolle Art. "Vor den Untouchables habe ich unter anderem in der Band Acid gespielt. Da haben wir Anfang der 80er Jahre einen Saxophonisten für eine Single-Aufnahme gebraucht. Damals war Herbert ein junges, aufstrebendes Talent und ich habe ihn engagiert und damit an die Spitze geführt", blödelt Novacek, der Bass spielt und singt.

Willie und Apache
Nach der ersten Bekanntschaft war Pause. Doch 1986 hatte der Musiker Heli Deinboek einen Auftritt im Schutzhaus Schafberg. Dafür brauchte er eine Band. "Er hat sich schwarz angemalt und wir haben Blues-Nummern gespielt", so Novacek. Aus der Idee wurde eine fixe Band - The Untochables. Während Deinboek schnell wieder ausstieg, blieben vier Gründungsmitglieder bis heute dabei: Herbert Novacek, Herbert Graf, Bernhard Rabitsch und Toni Griebaum. Die anderen Musiker sind im Laufe der Zeit dazugekommen. Von Anfang an hatten alle Spitznamen, so wie Apache" Novacek. "Die waren am Anfang viel länger, bei mir ist von 'Little Willie The King Graf' nur Willie geblieben. Dazu gibts eine lustige Geschichte, die mir vor Kurzem passiert ist. In einem Lokal bin ich mit jemanden ins Reden gekommen, der meinte, er kennt die Untouchables recht gut. Sag ich, das ist lustig, ich bin dort der Saxophinist. Meint der, nein, der heißt doch Willie, und du bist der Herbert!".

Vorgruppe ganz Großer
Beide Herberts sind bereits mit vielen Musikern auf der Bühne oder im Studio gestanden. So hat Novacek gemeinsam mit Ludwig Hirsch das Lied "Bitter" geschrieben. "Und auch für das Hobellied hat Hirsch eine neue Strophe geschrieben, und ich habe die Musik neu arrangiert", so der 65-Jährige. Graf, der acht Jahre mehr am Buckel hat, war dafür lange im Ausland und in Ländern wie der Schweiz, Italien oder Spanien tätig. "Unter anderem habe ich mit einer holländischen Showband in Spanien als Vorgruppe von Ray Charles gespielt. Er - und auch wir - ist dort mehrmals vor 2.500 Leute in einem Nightclub aufgetreten", so Graf. Wieder in Wien trat der Saxophonist mit Musikern wie Ty Tender, Joesi Prokopetz oder Joachim Palden auf. Und seit 30 Jahren eben mit den Untouchables, die vor einigen Jahren übrigens als Vorband von Cher in der Stadthalle spielten. Oder aber vor Status Quo und Falco.

Am 17. September feiern The Untouchables nun ihre 30 Jahre Musik und Freundschaft. "Man sollte unbedingt vorbeischauen, denn das Programm gibt es so danach nie wieder zu sehen. Es gibt auch Gastauftritte von Hans Theessink und Carol Alston. Neue CD, wie zum 25er gibt es keine, aber Novacek verspricht augenzwinkernd: "Wenn wir alle unsere alten CDs verkauft haben, machen wir eine neue.".

Info: http://www.untouchables.at/

und: http://www.wiener-metropol.at/
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
41.711
lieselotte fleck aus Simmering | 16.09.2016 | 16:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.