Positive Bilanz
565 Babys taten 2019 im Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf ihren ersten Schrei

Das Team des Family Centers im Klinikum Kirchdorf weiß, wovon es spricht, wenn es um die Geburt eines Kindes geht. In den vergangenen zwei Jahren kamen im Team selbst zehn Babys zur Welt – im Bild ein Teil des Teams mit Nachwuchs.
  • Das Team des Family Centers im Klinikum Kirchdorf weiß, wovon es spricht, wenn es um die Geburt eines Kindes geht. In den vergangenen zwei Jahren kamen im Team selbst zehn Babys zur Welt – im Bild ein Teil des Teams mit Nachwuchs.
  • Foto: Andrea Gruber
  • hochgeladen von Martina Weymayer

565 Babys erblickten im Vorjahr im Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf das Licht der Welt, etwa gleich viele wie 2018.

Das Geburtshilfeteam rund um Univ.-Prof. Primar Hermann Enzelsberger, Leiter der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, betreut Frauen umfassend und behutsam auf ihrem individuellen Weg durch Schwangerschaft und Geburt. Dabei fließt viel eigene Erfahrung ein: Von den 44 Mitarbeiterinnen des Geburtshilfeteams wurden insgesamt bereits 84 Kinder geboren – und Nummer 85 ist unterwegs.

Das Team des Family Centers weiß, wovon es spricht, wenn es um die Geburt eines Kindes geht. In den vergangenen zwei Jahren kamen im Team zehn Babys zur Welt, vier davon von Hebammen, vier von Diplom-Pflegerinnen und zwei von Ärztinnen. Damit profitieren Frauen vom umfangreichen Wissen, das in Kombination mit medizinischer Kompetenz für Vertrauen und Sicherheit sorgt.

Liebevoll umsorgter Start ins Leben

„Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit mit dem Kind sind sehr sensible Lebensphasen, für die das Family Center im Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf eine familiäre Umgebung und umfassende Betreuung anbietet“, sagt Hebamme Monika Kaiblinger. Die Begleitung während der Schwangerschaft erfolgt, wenn es der Zustand erlaubt, hauptsächlich durch Hebammen. Bereits früh in der Schwangerschaft lernen Frauen „ihre“ Geburtshelferin kennen und bereiten sich mit ihrer Unterstützung auf die Entbindung und die erste Zeit danach vor.

Neben der modernen medizinischen Betreuung wird hoher Wert auf eine intime Atmosphäre während und nach der Geburt gelegt. Das ärztliche Betreuungsteam steht im Fall einer Risikogeburt oder bei unvorhergesehenen Komplikationen jederzeit zur Verfügung. „Die individuelle Unterstützung im Vorfeld und die medizinische Kompetenz stärken das Vertrauen der Mütter, damit sie die Geburt positiv erleben können“, betont Enzelsberger.

Bindung zwischen Mutter und Kind im Mittelpunkt

„Der erste Hautkontakt zwischen Mutter und Kind ist der emotionale Abschluss der Geburt und essenziell für eine frühe Mutter-Kind-Bindung. Darum achten wir auf eine angenehme und entspannte Umgebung, damit ausgiebig gekuschelt werden kann. Laut Studien beeinflusst das sogenannte Bonding die menschliche Entwicklung sogar bis ins Erwachsenenleben“, erklärt Stationsleitung Michaela Schweiger.

Statistische Kennzahlen

Bei insgesamt 565 Geburten erblickten im Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf 2019 287 Mädchen und 278 Buben das Licht der Welt. Besonders viele Entbindungen wurden in den Monaten Mai und Juli verzeichnet. Am geburtenstärksten Tag, dem 5. Oktober, wurden
gleich sechs Babys geboren.

Die Namens-Hitliste bei den Buben führten Alexander und Tobias (8) vor David, Elias, Maximilian und Simon (6) an. Besonders beliebt bei den Mädchen waren Magdalena, Anna und Emma (7), gefolgt von Emilia, Hannah, Marlene, Leonie und Valerie.

Autor:

Martina Weymayer aus Kirchdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen