"Für die Sicherung einer menschlichen Pflege"

OÖVP-Bezirksparteiobmann Christian Dörfel mit Cornelia Pöttinger
  • OÖVP-Bezirksparteiobmann Christian Dörfel mit Cornelia Pöttinger
  • Foto: Weymayer
  • hochgeladen von Martina Weymayer

KIRCHDORF. Von 19. März bis 1. April 2019 finden die Arbeiterkammer-Wahlen in OÖ statt. Spitzenkandidatin für das Team ÖAAB FCG ist die Kirchdorferin Cornelia Pöttinger (41), Betriebsratsvorsitzende des OÖ Hilfswerks. Das Motto für die Wahl, nämlich "Partnerschaft statt Klassenkampf", sei laut ÖVP-Bezirksparteiobmann Christian Dörfel "vollkommen richtig ausgesucht." Dörfel: "Der Volksmund sagt: Frieden nährt, Streit zehrt. Es bringt nichts, wenn man mit dem Kopf durch die Wand will. Man braucht Partner, wenn es darum geht Pläne umzusetzen und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern."

"Tragfähige Lösungen"

"Wir haben viele Themen, unser Katalog umfasst an die 60 Seiten", so Cornelia Pöttinger. "Tragfähige Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft müssen im Mittelpunkt stehen." Neben dem Engagement für eine "menschliche Arbeitswelt" liegt ihr das Thema Pflege besonders am Herzen: "Wir fordern zum Beispiel eine Personaloffensive mit attraktiven Möglichkeiten, auch für Wiedereinsteigerinnen. Nachdenken sollte man auch über eine Pflegelehre bzw. über den Lückenschluss nach dem Ende der Schulpflicht. Es braucht eine gerechte Entlohnung und faire Rahmenbedingungen." Wichtig sei auch die Anhebung des Personalschlüssels für Pflege und Betreuung in den Heimen.

"One-Stop-Shop" für pflegende Angehörige

Für pflegende Angehörige solle es einen "One-Stop-Shop" geben, "also eine Stelle, bei der man alle Formulare und Infos bekommt, statt von Pontius zu Pilatus laufen zu müssen". Auch der Ausbau von Tageszentren könne zur Erleichterung der Situation beitragen. Trotzdem halte man am Prinzip "daheim vor stationär" fest, damit die Menschen so lange wie möglich in ihrer vertrauen Umgebung bleiben können.
Wichtig sei jedenfalls, so Cornelia Pöttinger, dass Experten eingebunden werden. "Wie überall, kann es nur so funktionieren, dass man mit den Menschen spricht, die in diesem Berufsbild tätig sind."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen