10.09.2014, 13:05 Uhr

Blockaden sanft lösen

WARTBERG (str). Im sanftesten Teilgebiet der Osteopathie, der Cranio-Sacral-Therapie, geht man davon aus, dass starke körperliche und seelische Einflüsse im Gewebe gespeichert bleiben. Diese Blockaden können vom Körper oft nicht mehr selbstständig gelöst werden und stören die natürlichen Eigenbewegungen von Knochen, Gewebe und Organen. Durch sanfte Berührungen kann Elisabeth Durst bei einer Cranio-Sacral-Behandlung die Selbstheilung anregen und Verspannungen lösen. Gerade wenn der Geburtsvorgang abweichend verläuft, kann das Babys' Start ins Leben längerfristig erschweren. "Zu mir kommen viele Babys, die durch eine schwere Geburt, durch einen Kaiserschnitt oder zu früh zur Welt gekommen sind. Cranio-Sacrale hilft aber auch bei Babykoliken, Stillbeschwerden oder einseitiger Kopfhaltung", erklärt Elisabeth Durst, die gerade eine Ausbildung speziell für die Behandlung schwangerer Frauen absolviert. Während der Behandlung liegen die Babys entweder auf einem Behandlungstisch, sitzen bei ihrer Eltern oder trinken sogar. Die Reaktionen auf die Behandlung sind unterschiedlich. Die meisten entspannen sich und schlafen sogar ein, beim Lösen starken Blockaden weinen sie manchmal auch. "Babys sind besonders dankbar für die sanfte Behandlung und sind viel offener als Erwachsene", weiß Elisabeth Durst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.