15.09.2014, 15:51 Uhr

Erlebnisbericht: Gasthof "RETTENBACHER" , Kirchdorf an der Krems

Obwohl es in Strömen regnete fuhren wir nach Kirchdorf zum Stadtgasthof Rettenbacher.
Der Gasthof liegt am Stadtplatz, ein Parkplatz neben dem Gasthof war noch frei und so hatten wir nicht weit zu gehen.
Wenn das Wetter schön wäre könnte man im Gastgarten im Freien sitzen und das Leben und Treiben am Stadtplatz beobachten. Gut sichtbar war bei der Umzäunung des Gastgarten einige Male „Kulti-Wirt“ zu lesen, so dass man weiß, wo man speist.

Der Gasthof Rettenbacher hat viele Räumlichkeiten für diverse Veranstaltungen. Der erste Raum, den wir beim Eingang betraten, war ein Raucherzimmer. Der nächste Raum, der etwas kleiner war ein Nichtraucher- Gastraum. Ein Tisch war für uns noch frei.

Der Wirt begrüßte uns freundlich und brachte uns auch die Speisekarte. Dass er der Herr des Hauses war konnte man gut erkennen, denn er hatte ein weißes Hemd mit Stehkragen an. Am Stehkragen war schön gestickt „Kulti-Wirt“, das fand ich besonders originell. Die Tische waren sauber mit einem schönen Tischtuch und einer Vase mit einer roten Rose.

Die Speisekarte war einladend. Auf der ersten Seite die sonntäglichen Tagesgerichte. Die Herkunft einzelner Produkte war gut aufgelistet. Es gab gute Hausmannskost, einheimischen Fisch, Vegetarisches, auch für den kleinen Hunger – für Kinder und eine gute Jause war dabei. Das „Süße Glück“ und eine Vielfalt an Getränken (Weine, Bier vom Faß und Alkoholfreies) vervollständigten das Bild. Sehr gut fand ich, dass die Speisen extra auch in Englisch geschrieben waren.

Als Vegetarische Testerin entschloss ich mich für die „Bunte Spätzlepfanne“, die mit den dreierlei Farben der Spätzle (grün, rot und weiß) für die Augen und für den Gaumen schön und genussvoll waren. Die Portion war sehr groß und wurde liebevoll serviert. Der Salatteller mit Kartoffel-Käse-Broccolitascherl mundete auch sehr gut. Am Nebentisch wurden große Portionen Eierschwammerl mit Knödel serviert. Die Preise der Gerichte – das Preis-Leistungs-Verhältnis - stimmt.

Es kam Freude auf als „das süße Glück – der Schokoladepalatschinke“ auf einem schönen weißen Teller serviert wurde - eine Freude für den Gaumen. Auch der Topfenkuchen schmeckte herrlich. Dazu gab es zweierlei Kaffee, mit und ohne Koffein.

Ja, der „Kulti-Wirt“ Rettenbacher in Kirchdorf am Hauptplatz ist nicht zu übersehen, die originelle Umzäunung des Gastgartens mit der Aufschrift „Kulti-Wirt“ lässt auf gemütliche, herzliche, ehrliche, genussvolle und traditionelle Wirtshauskultur schließen. Vor allem für die kleine Brieftasche und den großen Hunger ist der Gasthof sehr zu empfehlen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.