01.04.2017, 17:08 Uhr

Erfolgslauf der Almtal-Kicker geht weiter

(Foto: Anton Fekete)

Zur 16. Runde in der BTV Landesliga West empfing die Union Pettenbach am vergangenen Freitag den Tabellenfünften den SV Viktoria Marchtrenk. Etwa 400 Besucher sahen eine enorm starke Partie der Heimelf. Mit einem 2:0 Erfolg geht somit der Siegeszug der Pettenbacher weiter.

Die zahlreich mitgereisten Gästefans hatten bereits nach drei Minuten den ersten Schock zu verdauen. Mit einem kapitalen Eigenfehler in der löchrigen Abwehr der SV Viktoria hatten die Mannen von Walter Waldhör zu Beginn leichtes Spiel. Der schnell heranstürmende Alexander Meister nutzte den Fehler eiskalt aus und verwertete zum 1:0. Die ersten 25-30 Minuten gehörten ganz klar der Heimelf. Schnelle flüssige Kombinationen über drei, vier Stationen ließen die Gäste im wahrsten Sinne des Wortes alt aussehen. Die Pettenbacher forcierten von Beginn an ein sehr aggressives Pressing und drängten so die Gäste weit in Ihre eigene Hälfte zurück. Ein stark aufspielender Benedikt Brandstötter harmonierte im Mittelfeld glänzend mit Qerim Idrizaj. Über die Flanken öffneten Alexander Meister und Pascal Waldl mehrmals den Raum für das Zentrum. Pascal Waldl scheitert in Hälfte eins zudem am Aluminium als er den Ball an die Innenstange setzte. Ein Lattentreffer stand ebenfalls auf Seiten der Heimelf vor der Pause noch zu Buche.

Durch das enorme Laufpensum in Hälfte eins mussten die Almtal-Kicker allerdings im zweiten Abschnitt etwas Kräfte lassen. Aufgrund der knappen 1:0 Führung witterten die Gäste Ihre Chance. Mehr als zwei gute Möglichkeiten gab es für sie aber nicht zu notieren. Die endgültige Entscheidung fiel allerdings relativ spät. Erst in der 83. Minute sorgte Pascal Waldl mit einem Kunstschuss aus gut 30 Metern für die Entscheidung im Spiel. Zuvor verstolperte der eingewechselte Marco Fekete die Chance auf das 2:0. Pascal Waldl’s Schuss überflog die gesamte Abwehr und Torhüter Plavac der Gäste und senkte sich perfekt ins untere rechte Eck.

„Wir sind in der ersten Hälfte sehr dominant aufgetreten. Das schnelle Tor von Alex hat uns sehr geholfen. In der zweiten Spielhälfte haben wir uns etwas mehr auf das Kontern fokussiert, dies ist uns sehr gut geglückt. Wir waren in Summe sicherlich die bessere Mannschaft. Für das kommende Spiel in Friedburg erwarte ich mir dennoch wieder eine sehr schwere Partie. Es ist dort für uns nie leicht zu spielen, aber wir werden wieder unser Bestes geben um die nächsten drei Punkte einzufahren,“ Thomas Löberbauer, Kapitän der Union Pettenbach.

Die Pettenbacher stehen im nächsten Spiel auswärts in Friedburg auf dem Platz. Beginn nächsten Samstag den 8.4. ist um 16:30 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.