29.05.2017, 17:18 Uhr

Kitzmüller Festspiele im Almtal-Derby

Konstantin Kitzmüller (li.) hier beim Interview für BTV war der Mann des Spiels mit einem lupenreinen Hattrick nach 44 Minuten (Foto: Anton Fekete)
PETTENBACH

Im Almtal-Derby zwischen der Union Pettenbach und dem SK Bad Wimsbach konnten die Vorzeichen nicht unterschiedlicher sein. Während die Union Pettenbach um den Aufstieg kämpft, sind die Mannen von Trainer Peter Erlach schon beinahe zum Siegen verdammt. Im Kampf um den Klassenerhalt wollten die Kicker des SK Bad Wimsbach vergangenen Sonntag zumindest einen Punkt aus der Almtal-Arena entführen. Doch die Waldhör-Elf ließ abermals nichts anbrennen und bleibt somit im Frühjahr weiterhin ungeschlagen.


Die erste nennenswerte Chance im Spiel gab es per Kopf für die Hausherren. Gligoric köpfelte allerdings deutlich über das Tor. Die Gäste waren zunächst sehr bemüht dem Gegner Paroli zu bieten. In der Anfangsphase war kein Unterschied zwischen den beiden Mannschaften feststellbar, jedoch hatte die Union Pettenbach mehr Spielanteile. Doch die Festspiele von Konstantin Kitzmüller an diesem Spieltag wurden in der 27. Minute offiziell eröffnet. Kitzmüller bekam das Leder über links zugespielt und schlenzte den Ball ins rechte untere Eck. Keine vier Minuten darauf ergab ein Freistoß die Ausgleichsmöglichkeit für die Gäste, Torhüter Zeitlinger hielt allerdings die Führung für die Hausherren fest. In der 41. Minute setzte sich Qerim Idrizaj über rechts durch, spielte eine perfekte Flanke auf Konstantin Kitzmüller, dieser netzte erneut ein. Drei Minuten nach dem zweiten Treffer jubelten erneut die Verantwortlichen der Union Pettenbach. Eine Ecke verwertete abermals Konstantin Kitzmüller, diesmal per Kopf, zum 3:0. Mit diesem lupenreinen Hattrick von ihm ging es dann in die Kabinen.

In der zweiten Spielhälfte schienen die Hausherren zunächst einen Gang runter zu schalten. Dadurch ergab sich ein Lattentreffer der Gäste durch Thomas Plasser, nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit. Im Anschluss erhöhte das Heimteam wieder das Tempo. Ein unhaltbarer direkter Freistoß, von Qerim Idrizaj, führte in der 67. Minute zum 4:0. Der SK Bad Wimsbach gab sich nun endgültig auf. Pascal Waldl setzte an diesem Abend mit dem 5:0 den Schlusspunkt in einer sehr einseitigen Partie.

„Der Sieg war absolut, auch in dieser Höhe, verdient. Zu Beginn war es zwar etwas mühsam bis wir die Abwehr erstmals knackten, danach war die Gegenwehr allerdings nicht mehr relativ groß. Wir haben uns diese Situation im Frühjahr natürlich gewünscht. Nun ist die Chance noch immer gegeben den FC Andorf zu überholen. Wir werden alles daran setzen um dort zu gewinnen!“, Walter Waldhör, Trainer der Union Pettenbach.

Nun kommt es zwischen dem Tabellenführer FC Andorf und der Union Pettenbach zum Spitzenduell. Die beiden Mannschaften trennt zwei Runden vor Schluss lediglich ein Punkt. Spielbeginn nächsten Samstag 3.6. ist um 17:00 Uhr im Andorfer Pramtal-Stadion.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.