Ferlach beim UNICEF-Gipfeltreffen in Köln

Ferlach ist in Köln vertreten

Als eine der kinderfreundlichsten Städte Österreichs wurde Ferlach zum ersten internationalen UNICEF-Gipfeltreffen nach Köln eingeladen. 

FERLACH. Von 15. bis 18. Oktober findet das erste internationale UNICEF-Gipfeltreffen in Köln statt. Ein weltweiter Höhepunkt im Kinderrechtsjahr 2019 bei dem die Stadtgemeinde mit dabei ist. 
550 Bürgermeister, Fachleute sowie Kinder und Jugendliche aus über 60 Ländern, darunter Ferlach, Wolfsberg und Kitzbühel kommen zusammen, um gemeinsam nach Wegen zu suchen, die Rechte von Kindern und Jugendlichen in Kommunen weiter zu stärken.
Ferlach nimmt bereits seit 2014 an dem Audit „familienfreundlichegemeinde“ und dem UNICEF Zusatzzertifikat „kinderfreundliche Gemeinde“ teil. Dazu hat Ferlach Maßnahmen gesetzt, um die Stadt noch lebens- und liebenswerter zu gestalten. Bei der „kinderfreundlichen Gemeinde“ wird das Hauptaugenmerk auf die Bedürfnisse und die Partizipation von Kindern und Jugendlichen gelegt. 

Für die Rechte von Kindern

Bürgermeister Ingo Appé und der Audit-Beauftragte Stadtrat Franz Wutte sind beim internationalen UNICEF Treffen in Köln, um sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Gemeinsam mit internationalen Entscheidungsträgern suchen sie nach Wegen, die Rechte von Kindern und Jugendlichen in Kommunen weiter zu stärken.

Erfolgreiche Maßnahmen

Über erfolgreich umgesetzte Maßnahmen kann Ferlach den anderen Teilnehmern bereits einiges berichten: Gratis Babywindeltonne, Babyfeiern, Eltern-Kind-Gruppe, Sommerkindergarten, Spielplatzerweiterung, Jugendclub, Musikproberaum für Jugendbands oder Partizipationsprojekte –wie zum Beispiel die Einbeziehung der Ideen der Ferlacher Volksschüler beim Neubau des Hauptplatzes.

Anzeige
Beim Blumenschmuck sind nach wie vor die Klassiker topaktuell.
1 3

Allerheiligen
Wenn Blumen Trost spenden

Kärntens Gärtner und Floristen sorgen für passenden und stilvollen Grabschmuck. KÄRNTEN. Mit Blumen und Pflanzen geschmückte Gräber, Lichter und Kerzen, die Atmosphäre verbreiten: Zu Allerheiligen und Allerseelen werden florale Zeichen tiefster Verbundenheit mit den Verstorbenen gesetzt − eine Tradition, die bis ins 4. Jahrhundert zurückgeht und noch heute, weltweit, ihren festen Platz im Jahreskreis einnimmt. Natürlichkeit ist gefragtSelbstverständlich gibt es beim Allerheiligenschmuck auch...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen