Corona-Virus
Einsatzpläne in Klagenfurt überprüft

Einsatzpläne besprochen: Trattler, Petritz, Kammerer, Mathiaschitz, Jessenitschnig und Meissnitzer (von links)
  • Einsatzpläne besprochen: Trattler, Petritz, Kammerer, Mathiaschitz, Jessenitschnig und Meissnitzer (von links)
  • Foto: StadtPresse
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Kein Fall von Corona-Virus in der Landeshauptstadt. Aber man ist vorbereitet, die Einsatzpläne sind abgestimmt! 

KLAGENFURT. Nicht nur die Experten auf Landesebene trafen sich heute zum Koordinationsgespräch in Sachen Corona-Virus, auch in der Stadt Klagenfurt lud Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz zur Sitzung in ihr Büro. Alle Einsatzpläne wurden nochmal besprochen – mit den Sitzungsteilnehmern Franz Petritz (Gesundheitsreferent), Birgit Trattler (Leiterin der Gesundheitsabteilung Klagenfurt), Stadtpolizei-Kommandant Horst Jessenitschnig, Magistratsdirektor Peter Jost, Wilfried Kammerer (Chef der Bürgerservice-Stelle) und Veronika Meissnitzer (Chefin der Stadtkommunikation).

Interner Krisenstab aktiviert

Die Gesundheitsabteilung hat den internen Krisenstab aktiviert, steht in engem Kontakt mit anderen Verantwortlichen wie etwa Berufsfeuerwehr und Kommunikation der Stadt. Wenn nötog, könne der interne Krisenstab erweitert werden. Der Kontakt ist natürlich auch mit dem Land Kärnten und dem Klinikum bzw. der Kabeg gegeben. 
Mathiaschitz fasst zusammen: "Die Stadt ist gut gerüstet und vorbereitet für einen Corona-Krankheitsfall. Alle notwendigen Vorbereitungen sind getroffen."

News zum Corona-Virus in Österreich!
Beate Prettner: "Maßnahmen alles andere als überzogen!"
Autor:

Vanessa Pichler aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

32 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen