"Klagenfurt verbrennt Geld!"

Die Unabhängigen präsentierten ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl
  • Die Unabhängigen präsentierten ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl
  • hochgeladen von Peter Lindner

"Die Unabhängigen" mit Willy Haslitzer und Peter Zwanziger präsentieren ihre Kandidatenliste.

ST. GEORGEN/SANDHOF. Das Gasthaus Lutschounigg in St. Georgen am Sandhof haben Willy Haslitzer und Peter Zwanziger gewählt: Hier soll die Kandidatenliste der "Unabhängigen" für die Gemeinderatswahl präsentiert werden. Etwa 20 Leute sind gekommen. Am Tisch vor Haslitzer liegt ein Mikrophon - er braucht es an diesem Abend nicht.

Dafür schreibt sich Haslitzer gleich schon einen ersten Erfolg auf die Fahnen: "Wir haben Gratis-Öffis gefordert und kurz darauf ist die Diskussion um die Preisgestaltung entbrannt. Wir konnten also schon bevor wir in den Gemeinderat eingezogen sind etwas bewirken."

Ansonsten übe man sich mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, wie zum Beispiel in der Werbung, in Zurückhaltung. Werbung soll es überhaupt nur in den letzten zwei Wochen vor der Wahl geben. Trotzdem ist man zuversichtlich: "Die Klubstärke ist unser Ziel - und auch unsere Mitbewerber schätzen, dass wir nach der Wahl zwischen zwei und sechs Gemeinderäte stellen werden", sagt Haslitzer.

Vom Programm her möchten die Unabhängigen mit Themen punkten, die die anderen Parteien bisher vernachlässigt hätten: So ist für Haslitzer und Zwanziger das Thema Müllverwertung aktuell. "Vor der Gemeinderatswahl wurde der Müllverbrennungsvertrag bis zum Jahr 2033 beschlossen", sagt Haslitzer. Ein Vertrag, der teuer käme: Zwar koste die Müllentsorgung pro Tonne 150 Euro anstatt wie zuvor 180 Euro - österreichweit würde dieser Tarif aber zwischen 100 und 110 Euro bewegen. "Klagenfurt verbrennt in Arnoldstein Geld!", lautet Haslitzers Diagnose.

Eine Umwandlung der Stadtwerke von einer AG in eine GmbH stand in letzter Zeit immer wieder im Raum. "Hände weg von den Stadtwerken!", appelliert daher Haslitzer: Die letzte Kuh, die noch Milch gebe, solle geschlachtet werden: "Es kommt nicht in Frage, dass die Politiker, die Klagenfurt an den Rand des Abgrundes gesteuert haben, jetzt auch bei den Stadtwerken das Ruder in die Hand nehmen."

Und auch zum Thema Innenstadtbelebung haben sich Haslitzer und Zwanziger, der von seinem Bürgermeisterkandidat konsequent "großer Vorsitzender" genannt wird, Gedanken gemacht: Bodenmarkierungen sollen Touristen durch die Stadt führen. Eine Route soll an den historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt führen - eine zweite soll zu Geschäften führen, die typische Kärntner Produkte im Angebot haben.

Die Kandidaten

1. Willy Haslitzer (Mediacoach)
2. Peter Zwanziger (VB Magistrat Klagenfurt)
3. Biljana Malle (Selbstständig)
4. Michaela Czerny (Angestellte)
5. Walter Fugger (VB Stadtwerke)
6. Günther Eichel (VB Magistrat Klagenfurt)
7. Roman Thaler (VB Magistrat Klagenfurt)
8. Michael Miklautsch (VB Magistrat Klagenfurt)
9. Bettina Gartner (Diplomkrankenschwester)
10. Daniel Krall (Arbeiter)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen