Annabichler setzen auf den Nachwuchs

Florian Weiss, Roland Huseini, Jakov Mrsic, Edin Jahic und Muhamed Karic (v. links) von der jungen ASV-Garde
3Bilder
  • Florian Weiss, Roland Huseini, Jakov Mrsic, Edin Jahic und Muhamed Karic (v. links) von der jungen ASV-Garde
  • hochgeladen von Peter Kowal

KLAGENFURT (kope). Alles neu beim Annabichler Sportverein (ASV), wo nicht nur Trainer Dietmar Thuller den Verein verlassen hat, sondern auch einige Leistungsträger wie Matthias und Stefan Dollinger, Daniel Barazutti, Almedin Hota sowie Vahid Muharemovic.
"Wir gehen in Zukunft den Weg mit dem heimischen Nachwuchs ohne Legionäre. Dieser Schritt war schon längst aus wirtschaftlichen und auch sportlichen Gründen notwendig", erklärt Obmann Hans Holzer.

Der Klassenerhalt

Trainiert wird der "Hasenstall" von Dieter Schmied, dem mit Christian Prawda, Oliver Pusztai, Emanuel Porcar und Torhüter Alexander Schenk vier erfahrene Spieler zur Verfügung stehen. Ob das für den Klassenerhalt in der Kärntner Liga reichen wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Noch befinden sich die Annabichler am 12. Tabellenrang, sieben Punkte vor dem Tabellenletzten Kraig. "Selbst ein Abstieg in die Unterliga würde den Verein in keine Krise stürzen. Wir vertrauen unseren Spielern und glauben alle fest an den Klassenerhalt", ist auch Präsident Erich Ropp überzeugt.

Neun Spieler weg

Positiv eingestellt geht Trainer Schmied in die Frühjahrssaison: "Der Verein hat sich dazu entschieden, den Weg mit der Jugend zu gehen. Ich möchte mit jungen Spielern arbeiten. Der Verein hat mir die Chance gegeben und ich werde sie auch nutzen. Im Winter wurden neun Stammspieler abgegeben. Wir werden dennoch alles versuchen, rund um unsere Routiniers eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen, die nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Es gibt einige Rohdiamanten beim Verein, die wir weiterentwickeln und an die Kampfmannschaft heranführen werden. Der Kader ist mit insgesamt 19 Spielern gut aufgestellt."

Guter Wintercup

In der Vorbereitung war besonders der Klagenfurter Wintercup hilfreich. Sieben Spiele blieb die Mannschaft rund um Oliver Pusztai ungeschlagen und am Ende kam immerhin noch der vierte Rang heraus. "Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut, so gerüstet können wir gut in das Frühjahr starten", erklärt der Trainer.

Routinier im Tor

Ein großer Rückhalt der Mannschaft ist Torhüter Alexander Schenk, der über große Erfahrungen verfügt, die er den jungen Kickern weitergeben möchte. Er meint: "Wir schaffen den Klassenerhalt in der Kärntner Liga."
Los geht es in der Frühjahrsmeisterschaft am Samstag, dem 24. März, um 15 Uhr auswärts gegen St. Jakob im Rosental.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen