Unterhaltungswirtschaft
„Die Ungewissheit ist das Schlimmste!"

Robert "Roko"Scherwitzl ist einer der gefragteste Live-Techniker in Kärnten und mit seinem Tonstudio "Novum Audio" ein ebenso gefragter Mann im Studio
  • Robert "Roko"Scherwitzl ist einer der gefragteste Live-Techniker in Kärnten und mit seinem Tonstudio "Novum Audio" ein ebenso gefragter Mann im Studio
  • Foto: Pichler
  • hochgeladen von Christian Lehner

KLAGENFURT (vap, chl). Robert „Roko“ Scherwitzl und Jürgen „Joe“ Kulmesch betreiben gemeinsam das Musikproduktionsstudio „Novum Audio“ sowie das dazugehörige Veranstaltungstechnik-Unternehmen. In den nächsten Wochen wären einige Veranstaltungen angestanden. Alle wurden abgesagt. „Die Ungewissheit ist das Schlimmste. Wie lange wird alles dauern?“ Es ist ein Risenproblem, so Scherwitzl, da die Fixkosten und auch die getätigten Investitionen ja bleiben. Und es leidet nicht nur das Live-Geschäft, sondern auch die Aufnahmen im Studio. „Auch die Musiker haben keine Einkünfte, wie sollen sie dann eine Aufnahme im Studio zahlen können?“ Wie schlimm muss das erst für ein großes Theater sein, wenn es für „die Kleinen“ schon so schlimm ist, fragt sich Scherwitzl.

Musiker haben kaum Rücklagen

Kulmesch, Mitglied der Band „Meilenstein“, kennt auch die Musiker-Seite. „Viele Veranstalter sind verunsichert und rufen bei uns an. Für einen Musiker ist das der blanke Horror, denn bei uns haben die Wenigsten Rücklagen gebildet!“
Trotzdem haben die beiden Verständnis für die rigorosen Maßnahmen des Bundes. Sie wünschen sich bald ganz konkrete Informationen, wie man die Betroffenen der Veranstaltungsindustrie auffangen wird.

Autor:

Christian Lehner aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen