Jugend & Bildung
Forschen für Kinder am IST Austria

Kinder beim Experimentieren beim Sommercampus
2Bilder
  • Kinder beim Experimentieren beim Sommercampus
  • Foto: IST Austria
  • hochgeladen von Angelika Grabler

Wie wird man eigentlich Wissenschaftler oder Wissenschaftlerin? Und wie läuft der Tag eines Wissenschaftlers ab? Diese und viele weitere Fragen werden beim diesjährigen Sommercampus in Klosterneuburg gestellt und beantwortet.

MARIA GUGGING (pa).  80 Kinder aus Niederösterreich und Wien lauschen den Erfahrungsberichten von ForscherInnen des Instituts und beschäftigten sich eine Woche lang mit eigenen, kindgerecht aufbereiteten Experimenten in den Bereichen Physik, Biologie, Informatik am IST Austria, Kunst im Museum Gugging oder Geschichte im Stift Klosterneuburg. Den Abschluss bildet eine Forschungsausstellung mit den Ergebnissen der Woche sowie eine feierliche Diplomverleihung.

Forscherin Julia Michalska erzählt den Kindern von ihrem Forscheralltag
  • Forscherin Julia Michalska erzählt den Kindern von ihrem Forscheralltag
  • Foto: IST Austria
  • hochgeladen von Angelika Grabler

Ein wesentliches Merkmal des Sommercampus ist die Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich. Die Kinder werden von Studierenden der PH Niederösterreich betreut, die dafür im Rahmen einer begleitenden Lehrveranstaltung die Grundzüge des „forschenden Lehrens“ erfahren und auch gleich anwenden können. „So werden Berührungsängste zwischen Wissenschaftlern und LehrerInnen abgebaut,“ schwärmt Georg Heilig, Wissenschaftskommunikator des IST Austria, „und die Studierenden werden dazu motiviert später als LehrerInnen auch Forschendes Lernen in ihrem Unterricht einzusetzen.“ Auch die Studierenden der letzten Jahre waren bisher immer vom Programm begeistert: „Wir erleben die Begeisterung der Kinder und können praktisch ausprobieren, wie Wissenschaft vermittelt werden kann.“ Die ForscherInnen am IST Austria sind jedes Jahr aufs Neue von der Motivation der Kinder aber auch der Studierenden beeindruckt, so erzählt Justine Renno.

"Ich lade gerne Menschen ein, in meinen Forschungsalltag einzutauchen."

"Wir zeigen, dass Lehrerinnen und Lehrer auch mit ganz einfachen Dingen, wie zum Beispiel Natron und Essig viel machen und die Schülerinnen und Schüler zu forschendem Denken und zum Fragen stellen anregen können. Denn das ist es, was ForscheInnen tun: nie aufhören Fragen zu stellen und die entsprechenden Antworten zu suchen.“

Der Sommercampus wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefördert und von der Abteilung Wissenschaft und Forschung des Amtes der niederösterreichischen Landesregierung unterstützt.

Kinder beim Experimentieren beim Sommercampus
Forscherin Julia Michalska erzählt den Kindern von ihrem Forscheralltag
Autor:

Angelika Grabler aus Tulln

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.