Neue Tierhilfe für unsere Vierbeiner in Klosterneuburg

Angelika Fuchs, Martina Enzmann, Bgm. Schmuckenschlager und Romana Durst freuen sich über die neue Tierhilfe Klosterneuburg.
  • Angelika Fuchs, Martina Enzmann, Bgm. Schmuckenschlager und Romana Durst freuen sich über die neue Tierhilfe Klosterneuburg.
  • Foto: Stadtgemeinde Klosterneuburg
  • hochgeladen von Marion Pertschy

KLOSTERNEUBURG. "Helfen, wo Hilfe gebraucht wird", ist der Leitspruch des neuen Verein Tierhilfe Klosterneuburg, der diesen Jänner von Angelika Fuchs, Romana Durst und Martina Enzmann gegründet wurde. "Als drittgrößte Stadt Niederösterreichs sollten wir eine funktionierdende Tierhilfe haben", ist Enzmann der Meinung. In Kooperation mit der Stadtgemeinde wird der Verein ab sofort als Service- und Beratungsstelle für alle Tierangelegenheiten im Raum der Stadtgemeinde fungieren.

Beginn der Zusammenarbeit

"Angefangen hat es bereits 2016, als die Emotionen aufgrund der freilaufenden Hunde auf der Pionierinsel hochgekocht sind. Da musste etwas passieren, dass das Zusammenleben zwischen Tierhaltern und der restlichen Bevölkerung harmonischer wird. Dabei habe ich auch die beiden anderen Damen kennengelernt. Seit letzten Herbst ist das Ganze gewachsen. Frau Fuchs war dem Tierschutz immer schon sehr verbunden und Frau Durst ist Hundetrainerin - damit sind beide mit dem Thema vertraut", erzählt Enzmann über den Beginn der Zusammenarbeit. Ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit wird die Hundehaltung sein: Klosterneuburg ist mit über 2000 Vierbeinern die „Hundehauptstadt“ NÖs. Dies birgt viel Konfliktpotential zwischen Tier- und Nicht-Tierbesitzern.

„Wir wollen uns mit ausführlichen Informationen für ein gutes Miteinander, gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme einsetzen“, so die designierte Vereinsobfrau Fuchs. „Neben der Versorgung von entlaufenen, gefundenen Tieren wird vor allem die Aufklärungsarbeit, die Tierhilfe Klosterneuburg leisten wird, positiv für die Stadt wirken", ist Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager von dem neuen Konzept überzeugt und auch der Obmann des St. Pöltner Tierheims, Willi Stiowicek zeigt sich hoffnungsvoll. "Es gab ja in der letzten Zeit in Klosterneuburg ein paar Probleme. Wir hoffen das es jetzt funktioniert. Aber die Tierschützer sind sehr engagiert, sonst wären sie nicht so weit gekommen. Vom Tierheim St. Pölten erhalten sie vollste Unterstüztung", so der Obmann. "Für uns ist das natürlich eine große Hilfe, wenn sich auch vor Ort um die Tiere gekümmert wird", ergänzt Stiowicek.

Unterstützung Sozialprojekte

"Der Tierschutz ist über alle Parteigrenzen hinweg ein wichtiges Thema. Ich finde es toll, wenn sich Leute ehrenamtlich einer Sache annehmen. Wichtig ist auch, dass der Tierschutz nachhaltig und dauerhaft ist und die Tiere gut betreut werden", so der Sozialstadtrat Stefan Mann, in dessen Ressort die neue Tierhilfe fällt. Jedoch nicht nur die Tiere profitieren von dem neuen Verein. "Wir bemühen uns auch in Sozialprojekten, wie etwa Futterspenden oder das Bezahlen von Tierarztrechnungen für mittellose Tierbesitzer", erzählt Enzmann.



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen