Skispringen
Klosterneuburger (10) gewinnt Skisprung-Landescup

Skisprung-Talent aus Klosterneuburg: Sebastian Heller
6Bilder
  • Skisprung-Talent aus Klosterneuburg: Sebastian Heller
  • Foto: Wiener Stadtadler
  • hochgeladen von Angelika Grabler

Das hat es in Klosterneuburg noch nie gegeben: Zum ersten Mal holt ein junger Bewohner der Stadt einen Sieg im Skispringen. Der zehnjährige Sebastian Heller springt erst seit wenigen Monaten bei den Wiener Stadtadlern, dem einzigen Skisprungclub in Niederösterreich und Wien. Und schon hat er einen Siegespokal nach Klosterneuburg geholt.

KLOSTERNEUBURG/NÖ/WIEN. „Das war wegen des Schneemangels kein einfacher Winter, aber unsere Kinder waren extrem flexibel und haben viel auf sich genommen, um an den Wochenenden trotzdem im Schnee zu trainineren“, sagt Stadtadler-Sportvorstand Bernhard Wadsak. „Umso erfreulicher sind die vielen Stockerlplätze, die unsere Athletinnen und Athleten in den letzten Monaten geholt haben.“

Junges Talent

Einer der neuesten Athleten im Skisprungclub ist Sebastian Heller. Der zehnjährige Klosterneuburger ist zwar schon lange skisprungbegeistert, aber erst im letzten Jahr auf die Wiener Stadtadler gestoßen. Dort traininert er seit September nahezu jedes Wochenende an der Schanze und einmal pro Woche auch in der Halle in Wien-Leopoldstadt. „Es ist schon ein intensives Hobby, aber die Skisprungfamilie in Wien und Niederösterreich ist ganz liebe Truppe, in der sich Sebastian sehr wohlfühlt“, sagt Athletenmama Waltraud Heller.

Erste große Erfolge

Sebastian springt trotz seiner wenigen Monate auf Sprungskiern durchaus erfolgreich. In diesem Winter hat er etwa beim Landescup im obersteierischen Mürzzuschlag den Sieg in seiner Leistungsklasse geholt. Mit zwei Sprüngen auf 11,5 und 12,5 Meter auf der 18-Meter-Schanze fuhr er mit dem Siegespokal heim nach Klosterneuburg. „Mein weitester Wettkampfsprung war aber diesen Winter in Bad Goisern“, erzählt der Zehnjährige. „Das ist meine absolute Lieblingsschanze - dort sind mir im Probedurchgang 15 Meter gelungen.“ Bei der Internationalen Kalmbergtrophy sind dort sogar Athletinnen und Athleten aus vier Nationen angetreten, Sebastian holte in der Kinder II-Klasse Platz 15.

Großes Wissen

Der junge Klosterneuburger gilt bei den Wiener Stadtadlern als wandelndes Skisprunglexikon. Wer persönliche Bestweiten oder Platzierungen von Weltcupadlern aus der Vergangenheit wissen will, braucht nur bei Sebastian nachzufragen. „Er liebt Skisprungübertragungen, dafür lässt er alles Liegen und Stehen und schaut sich viel von den Weltcup-Herren und -Damen ab“, verrät Mama Waltraud. Seinen ersten Platz 1 in diesem Skisprungwinter wird er dabei besonders gut im Gedächnis behalten.

Die Stadtadler

Generell zählt die abgelaufene Saison bei den Wiener Stadtadlern als der erfolgreichste Winter in der 15-jährigen Vereinsgeschichte. Mit Louis Obersteiner (15) aus Wien-Donaustadt hat zum ersten Mal ein Wiener den Gesamtsieg des Austria Cups, also der höchsten nationalen Nachwuchs-Wettkampfserie, geholt - noch dazu mit einem Grand Slam, also allen Bewerben auf Platz 1. Und mit der zwölfjährigen Meghann Wadsak aus der Wiener Innenstadt ist auch ein Mädchen ganz vorne dabei. Sie holte bei den Österreichischen Schülermeisterschaften die Silbermedaille und beendet die Austria Cup-Saison als zweitbeste Nachwuchsskispringerin Österreichs in ihrem Alter.
„Es fällt natürlich mittlerweile in ganz Österreich auf, dass auch mehr und mehr Stadtadler als Nachwuchshoffnungen im Österreichischen Skiverband nachrücken“, sagt Vereinsvorsitzender Florian Danner. „Das ist auch deswegen bemerkenswert, weil wir der einzige Skisprungclub in ganz Österreich sind, der im Umkreis von 100 Kilometern keine eigene Trainingsschanze hat.“ Um adäquate Trainingsmöglichkeiten in Wien oder dem Umland kämpft der Verein seit Jahren und hofft dank der jüngsten Erfolge, endlich auf Gehör der Politik zu stoßen. Insgesamt trainieren derzeit gut 30 Kinder unter den Flügeln der Wiener Stadtadler. Sie fahren mit ihren Trainern an den Wochenenden an die nächstgelegenen Schanzen ins obersteierische Mürzzuschlag oder nach Höhnhart (OÖ) oder Eisenerz (Steiermark). Das Konditionstraining absolvieren die Athletinnen und Athleten unter der Woche in einer Turnhalle in Wien. Der Verein mit etwa 130 Mitgliedern gilt als einer der größten Skisprungclubs Österreichs.

Autor:

Angelika Grabler aus Klosterneuburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen