19.10.2017, 12:56 Uhr

Robert Unger und Karl Hava bei der Landeskonferenz des Wirtschaftsverbandes NÖ

SWV NÖ-Präsident KommR Thomas Schaden, Bezirksvorsitzender Robert Unger, Karl Hava, SWV Österreich-Präsident Abg.z.NR Christoph Matznetter. (Foto: Ronny Fras)

Bei der 25. Ordentlichen Landeskonferenz des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Niederösterreich (SWV NÖ), die vor kurzem im NÖ-Haus der SPÖ in St. Pölten stattfand, wurde KommR Thomas Schaden mit 96,1 Prozent der Delegiertenstimmen zum Präsidenten gewählt.
An der Konferenz nahmen auch der Bezirksvorsitzende des Wirtschaftsverbandes Klosterneuburg, Robert Unger, und Karl Hava vom SWV-Bezirksvorstand teil.

KLOSTERNEUBURG/ ST. PÖLTEN (pa). Der Klosterneuburger Robert Unger gehört als Bezirksvorsitzender auch künftig dem Landesvorstand des Wirtschaftsverbandes Niederösterreich an.

Selbstbehalt abschaffen

Thomas Schaden forderte bei der Konferenz die Abschaffung des generellen Selbstbehalts für UnternehmerInnen beim Arztbesuch. „Der Selbstbehalt bestraft Krankheit. Er ist eine soziale Ungerechtigkeit und für viele Selbstständige eine finanzielle Belastung.“
„Es geht aber auch darum, dass die kleinen und mittleren Unternehmen im Wettbewerb faire Chancen vorfinden und nicht gegenüber Konzernen benachteiligt werden. Packen wir es an – für Niederösterreichs Wirtschaft“, so der Präsident des SWV NÖ in seiner Rede vor vielen Delegierten aus dem ganzen Bundesland.
Ebenfalls bei der Landeskonferenz gewählt wurde sein Präsidiums- und Vorstandsteam aus bewährten und neuen Kräften aus allen Regionen Niederösterreichs.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.