26.05.2017, 12:50 Uhr

Die Bienenflüsterer am Bisamberg

Die Arbeit der Profi Imker wurde genau beobachtet und alle Fragen beantwortet. (Foto: Initiative Le)

Initiative Langenzersdorf beteiligte sich am viel besuchten „Tag des offenen Bienenstocks“

Das Landschafts- und Integrationsprojekt „Obstbaum trifft Biene“ entwickelt sich zum Vorzeigeprojekt erfolgreicher Inklusion. Ein verwilderter Obstgarten im Rehgraben wurde Anfang des Jahres revitalisiert und mit Bienenstöcken neu belebt. Zur Freude der Profi- und Jungimker summt es dort bereits gewaltig. Mit Unterstützung des Österreichischen Imkerbundes beteiligte sich die Initiative Langenzersdorf am 9. österreichweiten Aktionstag.

Großes Interesse
Rund 120 Personen waren der Einladung der Initiative Langenzersdorf auf die Streuobstwiese mitten im Landschaftsschutzgebiet gefolgt. Flüchtlinge und Einheimische konnten sich ein Bild vom faszinierenden Leben der Bienen machen. Der ehemals verwilderte Hügel im Rehgraben präsentierte sich nach Rodung, Baumschnitt und intensiver Pflege passionierter Gärtner und Imker in bestem Zustand. Mittlerweile sind sechs Bienenvölker angesiedelt, davon sind drei in Privatbesitz. Die anderen drei betreuen Mitglieder des Vereins Initiative Langenzersdorf und daher Einheimische gemeinsam mit Flüchtlingen.

Im Rahmen des Aktionstages erklärten Imker anhand eines Schaubienenstocks die beeindruckende Welt dieser fleißigen Insekten. Spannend war auch die Geschichte vom „eingefangenen Bienenschwarm“, der aus einem Privatgarten abgeholt wurde und ebenfalls vor Ort besichtigt werden konnte. Besonders viele Kinder summten und arbeiteten mit den Bienen um die Wette. Bei den Bastelstationen wurden lustige Bienenfiguren angefertigt oder Insektenhotels gebaut und wer Gartenarbeit nicht scheute, konnte mithelfen, Kräuter einzupflanzen. Die Picknickplätze waren gut genutzt um die schmackhaften Honig- und Pollenkostproben zu vernaschen oder einfach nur, um den herrlichen Ausblick auf Wien zu genießen.

In naher Zukunft sollen noch weitere Bienenvölker angesiedelt werden. Wer Lust hat an diesem Kleinod der Natur mitzuwirken, meldet sich beim Verein Initiative Langenzersdorf.

Informationen zur Initiative Langenzersdorf unter: www.initiative-le.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.