Obstbäume

Beiträge zum Thema Obstbäume

(v.l.n.r.) Schülerin Angelika Jagerberger, Schüler Lukas Danhel, Schüler Florian Pfalzer und Fachlehrer Karl Stückler bei der Baumausgabe
1 1

Initiative zur Erhaltung der Artenvielfalt
Über 800 Obstbäume wurden an Fachschule Warth ausgegeben

Vorige Woche fand die Ausgabe der vorbestellten Obstbäume an der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Warth statt. Aufgrund der großen Nachfrage in den letzten Jahren führte die „KLAR! Region Bucklige Welt – Wechselland“ in Zusammenarbeit mit der Fachschule Warth und dem Niederösterreichischen Landschaftsfonds wieder eine Obstbaumpflanzaktion für das südliche Niederösterreich durch. Über 50 heimische Obstsorten standen dabei zur Auswahl. „Das erklärte Ziel der Aktion ist, die Qualität der...

  • Neunkirchen
  • Jürgen Mück
21

Obstbaumgarten am Wienerberg

ENDLICH: DIE OBSTSTADT KOMMT AN DEN WIENERBERG! Das lange Warten hat ein Ende! Der Verein "ObstStadt Wien" pflanzt gemeinsam mit engagierten Menschen Obstbäume. Die Obstbäume werden gepflegt und vermehrt und das für ALLE! Obstbaumpat*innen pflanzen Bäume, ernten können ALLE: nach dem Fair Use Prinzip. Eine Kooperation des Vereins Obststadt Wien, des Ökosozialen Forums Wien, des Forst- und Landwirtschaftsbetriebs der Stadt Wien und der Agenda Favoriten.

  • Wien
  • Favoriten
  • Manfred Sebek
Anzeige
Zaubern frische fruchtige Vielfalt vom Baum direkt ins Glas: Das Team der Fruchtzauberei, um René und Beatrix in Reigersberg bei Ilz.
2

Gruber´s Fruchtzauberei
Ein Fruchtgenuss, der verzaubert

Gruber´ s Fruchtzauberei: magische Fruchtkreationen von A wie Apfelessig bis Z wie Zwetschkenkonfitüre. ILZ. Merlin und Harry Potter waren gestern: Jetzt kommt Gruber´s Fruchtzauberei in Reigersberg bei Ilz. Diese wurde vom Obstbaumeister René Gruber und seiner Lebensgefährtin Beatrix im Jahr 2015 ins Leben gerufen. Am eigenen Obstbaubetrieb werden auf 9 Hektar Tafeläpfel, Birnen und Pfirsiche kultiviert, die wie durch Zauberhand vom Baum direkt ins Glas wandern. Aber im Ernst, so einfach ist...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Sabine Lagler, Hans Kiessling, Martin Artner, Projektleiter Klemens Willim, Projektleiterin Maria Haider, Günter Kirner, Hans Redl, Helmut Rücklinger, Franz Lumesberger, Franz Huber, Pomologin Gerlinde Handlechner, Bgm. LAbg. Anton Kasser, Pomologin Martina Schmidthaler, Moststraße-Geschäftsführerin Maria Ettlinger



Klima-Leitfaden Zukunft
So werden die Obstbäume der Moststraße künftig klimafit

Die vielen regionalen uralten Apfel- und Birnensorten in den Streuobstwiesen an der Moststraße sind ein Juwel der regionalen Kulturlandschaft. Gemeinsam mit der Moststraße informiert die Region KLAR! Amstetten darüber Obstbäume klimafit zu machen. BEZIRK AMSTETTEN. Das Klima ändert sich im Mostviertel. Bis zu 1,9 °C und damit rund 12 Hitzetage mehr sowie eine veränderte Vegetationsperiode aber auch bis zu 7 Regentage mehr, prognostiziert die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)...

  • Amstetten
  • Eva Dietl-Schuller
Apfel-Crumble
7

Süßer Genuss
Apfel-Crumble

Apfel-Crumble - die beliebte Nachspeise aus Großbritannien heißt übersetzt nichts anderes als "Apfel-Krümel". Gemeint sind die Crumbles, die vergleichbar mit Streusel sind und  zusammen mit den Äpfeln eine Art Streuselkuchen (ohne Boden) ergeben. Die Streusel sind in meinen Rezept mit Vollkornmehl und Haferflocken gemacht und da am kommenden Samstag (18.9.2021) der Internationale "Iss-einen-Apfel-Tag ist, bilden Frühäpfel die Obstgrundlage. Apfelkuchen also mal anders - extrem empfehlenswert...

  • Oberösterreich
  • Katrin Ebetshuber
Die Naschkatzerln Christoph, Hannah und Matthias
1

Der Kultur und Verschönerungsverein von Bullendorf
Das Naschplatzerl für Naschkatzerl

Bullendorf:   Der Kultur- und Verschönerungsverein Bullendorf gilt als einer der aktiveren Vereine innerhalb der Marktgemeinde Wilfersdorf. Vor einigen Jahren wurde im Zentrum Bullendorfs eine Obstbaumplantage angelegt. Fünfzehn verschiedenartige Obstbäume wurden gepflanzt und eine Blumenwiese wurde angelegt. Mittlerweile sind die Bäume gewachsen und tragen reichlich Früchte. Die Wiese und die Obstbäume werden, so wie viele andere öffentliche Flächen innerhalb Bullendorfs, ganzjährig durch...

  • Mistelbach
  • Josef KOHZINA
Herta Tiefenthaler kultiviert in ihrem 1.000 Quadratmetergarten eine Vielzahl an Früchten, Beeren, Gemüsesorten und Pilzen.
18

Da wo der Pfeffer wächst
Ein Selbstversorger-Garten mitten in St. Veit

Herta Tiefenthaler kennt man. Die 75-Jährige leitet die Naturschule in St. Veit. Sie ist aber auch Imkerin, Obst- und Gemüsebäuerin, keltert Wein, züchtet Schwammerl und kultiviert sogar Pfeffer.  ST. VEIT IM INNKREIS. Sie ist experimentierfreudig, sucht die Herausforderung und liebt die Natur. Herta Tiefenthaler ist begeisterte Gartlerin. Die 75-Jährige nennt 1.000 Quadratmeter Garten ihr eigen und kultiviert dort Heimisches, Exotisches, Ausgefallenes und Rares.  Alant, Balsampappel, Ingwer,...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Martina Köstinger und ihre Söhne Matthias (7) und Thomas (4) freuen sich über die Auszeichnung bei der Alpen-Adria-Verkostung 2021.
3

Martina Köstinger/Granitztal
Regionaler Genuss mit jedem Schluck

Umgeben von Obstbäumen und der Natur fühlt sie sich wohl: Die Arbeit von Martina Köstinger trägt buchstäblich Früchte. GRANITZTAL. Bei der heurigen Alpen-Adria-Verkostung der Mostbarkeiten wurden 1.300 Obstweine, Fruchtsäfte, Liköre und Essige von bäuerlichen Obstverarbeitungsbetrieben unter die Lupe genommen. Bei der Prämierung hatte die Granitztalerin Martina Köstinger großen Grund zur Freude: Mit ihrem Apfelsaft und Vogelbeerenbrand sicherte sie jeweils den Landessieg. Gleichzeitig bescherte...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller
So würde es idealerweise aussehen: frische, saftige Grünlandpflanzen auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen.

Klimawandel
Wie sich das Wetter auf unser Essen auswirkt

Kälte und Trockenheit machen Landwirten im Bezirk Leoben heuer ganz besonders zu schaffen. Die Regenfälle der vergangenen Tage haben die Aktivitäten von Freizeitsportlern und Spaziergängern nicht gerade beflügelt. Doch die Bauern im Bezirk haben die Nässe von oben sehnsüchtig erwartet. Das trockene Frühjahr hat den landwirtschaftlichen Kulturen stark zugesetzt. Während im März noch ein dichtes Aufkommen der Grünlandpflanzen zu beobachten war, dämpfte die Kälte im April die Erwartungen auf einen...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
Silvia Janoch und Benjamin Preier (beide ÖVP) suchen nach Plätzen für Obstbäume in Favoriten.
Aktion

Meidling
Standorte für Obstbäume gesucht

Von der Straßenecke einen Apfel pflücken: Diese Vision wollen Silvia Janoch und Benjamin Preier (beide ÖVP) realisieren. WIEN/MEIDLING. Wenn es nach dem Wunsch von Gemeinderätin Silvia Janoch und Bezirksrat Benjamin Preier (beide ÖVP) geht, dann könnten bald Obstbäume vor Schulen und auf anderen öffentlichen Flächen in Meidling gepflanzt werden. Die Idee klingt auch ganz verlockend: Meidling als Naschgarten, in dem man von den Zweigen seinen Apfel pflücken und am Weg verspeisen kann. Schatten...

  • Wien
  • Meidling
  • Karl Pufler
„Cider trinken und das Klima retten“, schmunzeln Eva und Norbert Eder vom Pankrazhofer, über den positiven Nebeneffekt ihres neuen Produktes der Mühlviertler Streuobstwiesen.
2

Cider & Most retten Klima
Streuobstwiesen sind vielfältiger Lebensraum

"Schützen durch nützen" so lautet das Motto der Saft-, Most- und Essighersteller Norbert und Eva Eder aus Tragwein. Heimische Streuobstwiesen sind Heimat von mehr als 5.000 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten. Durch die Bindung von CO2 leisten sie auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.  TRAGWEIN. Der Bestand an Streuobstbäumen ist in den vergangenen Jahren massiv zurückgegangen: Seit den 1960er Jahren um bis zu 80 Prozent. Produkte wie der Bio-Apfel-Cider von Eva und Norbert Eder vom...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Freuten sich über die Aktion "Streuobstwiese", im Bild von links: Oskar Falch (Mitarbeiter Firma Tilg), Berater Rudolf Mattle, Betreuer Sebastian Tschiderer, Bgm. Manfred Matt und Andreas Falch (Gemeindemitarbeiter).
5

Baumpflanzaktion
Gemeinde Pettneu möchte Natur etwas zurückgeben

PETTNEU. (lisi). Derzeit laufen in Pettneu die Abschlussarbeiten am Zainsbach auf Hochtouren. Der neue Muren- und Lawinenschutzdamm ist für die Gemeinde ein Jahrhundertbauwerk. Aber auch ein großer Eingriff in die Natur. Aus diesem Beweggrund möchte die Gemeinde Pettneu mit einer besonderen Initiative der Natur etwas zurückgeben. Für das Landschaftsbild und zur Förderung der Biodiversität. Arbeiten sind Eingriff in die Natur Am 26. April erreichte die Pettneuer Gemeindebürger eine E-Mail. Darin...

  • Tirol
  • Landeck
  • Elisabeth Zangerl

Frost schadet Obstbaum-Blüten

BEZIRK. Die warmen Temperaturen der letzten Wochen haben die Obstbäume sehr früh aus ihrem Winterschlaf geweckt. Da die Marillenbäume bei vielen Hobbygärtnern in unserem Bezirk bereits Anfang April zu blühen begonnen haben, wurden leider viele Blüten durch den Frost stark geschädigt. Aber auch andere Bäume standen schon in voller Blüte.

  • Horn
  • Isabelle Schmid
Auf Wunsch der Baumpaten wird auch ein Schild vor dem eigenen Baum angebracht.

Enzersdorf an der Fischa
Bewohner übernehmen Patenschaft für Bäume

ENZERSDORF/FISCHA. Die Idee der Baumpatenschaft in der Gemeinde Enzersdorf ist im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprojektes geboren. Im Frühjahr 2020 wurden bereits die ersten Bäume gesetzt. "Die Leute wollen eher Obstbäume, aber auch Linden und Weiden werden gepflanzt. Die Idee des mehrjährigen Projektes ist es, größere Bäume zu pflanzen", berichtet Gemeinderat Rudolf Puchinger, der die Aktion mit betreut. Die Ernte bei den Obstbäume ist sowohl den Paten, als auch anderen Bewohnern erlaubt. So...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Eine drei Hektar große Obstkultur der Firma Zinner brach unter der Schutzeislast völlig in sich zusammen. Alle Bäume sind kaputt.
1 1 22

Klirrende Frühjahrskälte
Frost suchte Kukmirner Erwerbsobstbau heim

Minus 6,5 Grad, minus fünf Grad, minus sieben Grad - drei heftige aufeinanderfolgende Frostnächte haben vergangene Woche den Kukmirner Erwerbsobstbauern große Sorgen bereitet und möglicherweise ziemliche Schäden angerichtet. Frostkerzen und SchutzberegnungMit Frostkerzen und Frostschutzberegnung wurde versucht, den Effekt der Minusgrade möglichst einzudämmen. "Durch die Beregnung wird ein schützender Eispanzer über den Blüten gebildet, die Frostkerzen heben die Lufttemperatur in der Obstanlage...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Kassische Frostnächste sind für den Obstanbau weniger dramatisch, als Wintereinbrüche.
5

Wintereinbruch
Obstbauern im Bezirk Landeck befürchten Ernteausfälle

BEZIRK LANDECK. (lisi). Der plötzliche Wintereinbruch der ersten Aprilwochen stellt für unsere Obstbauern eine kritische Situation dar. Besonders für bereits blühende Kulturen wie die Marille. Wie groß der Schaden ist, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen und hängt maßgeblich vom Entwicklungsstadium ab, in dem sich der jeweilige Obstbaum gerade befindet. Die kritische Phase wird aber noch einige Wochen andauern. Wintereinbruch ist schlimmer als Frostnächte „Die Äpfel, Zwetschken und...

  • Tirol
  • Landeck
  • Elisabeth Zangerl
Die "Eisbäume" boten ein bizarres Bild.
4

Frostnächte
Villacher Eisbäume sorgen für Staunen

Villachs einziger Obstbauer, Hans Innerhofer vlg. Veidlbauer, bekämpfte den Frost der vergangenen Nächte mit Eis. "Das war hoffentlich die Rettung", sagt er. VILLACH. Als Obstbauer ist man der Witterung schonungslos ausgesetzt: Hagel, Frost, Trockenheit – viele Faktoren beeinflussen die Ernte. Große Sorge haben Innerhofer die frostigen Nächte der vergangenen Tage beschert. Schon vor Jahren hat er in eine Frostberegnung investiert – diese kam seither schon oft zum Einsatz, denn: "Die...

  • Kärnten
  • Villach
  • Birgit Gehrke
Sinken die Temperaturen zu sehr in den Minusbereich, könnten Obstkulturen Schaden nehmen.
2

Bis Monat Mai zittern
Frost und Kälte bereitet Obstbauern Sorgen

Die eisigen Temperaturen und der Frost bereiten derzeit den Obstbauern in der Region große Sorgen. Bei zu starken Minustemperaturen könnten Obstkulturen starken Schaden nehmen. THAUR. Die Obstbauern sind derzeit am Zittern, denn die Temperaturschwankungen in den letzten Tagen könnte unter Umständen die heurige Ernte mager ausfallen lassen. Die niedrigen Temperaturen im April sind eine kritische Phase für die Produzenten, weil die Blütenknopsen in dieser Zeit sehr empfindlich sind. Großes...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
7

Obstbaum- und Wildsträucher-Sammelbestellaktion startet wieder
Pflanz dir deinen Fruchtsalat

Saftige Äpfel, süße Himbeeren, prächtige Marillen, schwarze Johannisbeeren, energiebringende Zwetschken und viele Obstsorten mehr gehören in einen bunten Fruchtsalat. Aus dem eigenen Garten geerntet und mit den eigenen Händen gepflanzt und gepflegt, schmecken die Vitaminbomben natürlich am allerbesten. Jetzt ist die Gelegenheit, das Nachpflanzen Deiner Streuobstwiese zu planen und einen geeigneten Platz zu finden für Deine neuen Obstbäume und Heckensträucher. Denn der Naturpark...

  • Salzkammergut
  • Sabine Pumberger
Obst-Veredler Franz Leindl (m.) war zu Gast bei Elisabeth und Hanspeter Höfler in den Erlebnisgärten Puch bei Weiz.
8

Obst-Veredelung
Die Natur erwacht

Der Veredlungsprofi Franz Leindl war jetzt in der in der Baumschule Höfler in Puch bei Weiz zu Gast. Dabei zeigte er die Kunst, wie Lieblingssorten von Obstbäumen veredelt wurden. Bereits seit 40 Jahren ist Leindl Profi des immer mehr verschwindenden Handwerks. "Leider können viele junge Menschen nicht mehr das veredeln in seiner ursprünglichen Form. Eigene Edelreiser mit Sortenreiser zu vereinen bedarf es einiger Erfahrung." so Franz Leindl aus Floing. Die Edelreiser-Lieblingssorte wird dabei...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller
1 1

Marillenblüte
Jetzt gehts los....

Das traumhafte Wetter der vergangenen Tage hat die Entwicklung in der Natur ordentlich angeheizt und nun endlich kommen die ersten Marillenblüten zum Vorschein. Ein echtes Naturschauspiel ist das in den nächsten Tagen, wenn man fast stündlich sehen kann, wie sich die Blüten vermehren. Und dann noch das Gesumme unendlich vieler Insekten, die vom Nektar angezogen werden. Wir habens gut, wir haben Marillenblüte live im Weinviertel - wir Weinviertler Marillenbauern. Umso mehr hoffen wir heuer, dass...

  • Mistelbach
  • Doris Hartmann

Fescher Schnitt für Obstbäume

... auch die Obstbäume im Oberpinzgau brauchen einen „feschen“ Schnitt. „Welche Äste werden geschnitten?“, Landesobmann Sepp Wesenauer zeigte vor, wie man Obstbäume richtig zum idealen Zeitpunkt schneidet. So wurde ein frostfreier Tag gegen Endes des Winters gewählt um die Obstbäume mit dem richtigen Schnitt zu verjüngen. Übrigens nicht nur alte, sondern auch junge Bäume brauchen einen Rückschnitt. Danke an Sepp und seinem Team!

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Hanspeter Lechner
Christian Sterkl, Yolanda Hulse und Raffael Sterkl beraten bei der Wahl einer Obstsorte im Bürgermeistergarten in Wiener Neustadt
14

Obstbäume und Obststräucher
Bald gibt es Obst aus dem eigenen Garten

Obstbaum- und Beerenstrauchverkauf im Bürgermeistergarten WIENER NEUSTADT. Wenn Sie einen Garten haben, kennen Sie vielleicht die Qual der Wahl, welches Bäumchen das Richtige für ihren Garten ist. Die Fülle der Sorten macht die Entscheidung oft nicht einfacher, aber dafür standen die Gärtner beim Verkauf mit weiser Beratung zur Seite. Sie kennen alle Vorzüge der Sorten. Auch Alexandra Potzmann vom Stadtmarketing ließ sich zum Thema Birnen beraten. Neben Klassikern wie der „Wachauer Marille“ und...

  • Wiener Neustadt
  • Mirjam Preineder

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.