Volksschule Krems-Lerchenfeld: Energiebewusstsein macht Schule

"Aufwärmen" bei einem Film über Nachhaltigkeit
35Bilder

„Nachhaltigkeit“ - was ist das? Ein Modewort, politisches Kalkül oder gar die Mindest-Haltbarkeitsangabe auf Milchpackungen? Peter Wiplinger, Mitarbeiter eines weltweit agierenden Klebstoff-, Wasch- und Reinigungsmittel-Konzerns, sagt in der Volksschule Krems-Lerchenfeld der Energieverschwendung den Kampf an. 

Die Stimmung in der Volksschule Krems-Lerchenfeld ist ausgelassen, gespannt warten die SchülerInnen auf Peter Wiplinger. Sie werden nicht enttäuscht - zunächst erfahren sei, dass es in vielen Ländern der Erde gar nicht selbstverständlich ist, zur Wasserleitung zu gehen, den Hahn aufzudrehen und zu trinken. „Was sind Rohstoffe?“, eine der ersten Fragen an die Kinder. Wiplinger leitet einfühlsam von den Antworten der SchülerInnen auf die richtigen Begriffe wie Öl, Wasser, Holz, Kohle, über. „Warum fahren Autos, was ist Papier, wie heizen wir?“ Und vor allem: „wo und wie können wir weniger von den uns zur Verfügung stehenden Rohstoffen verbrauchen?“

Es geht laut zu im Klassenraum, und ist das gut so. Sind doch die SchülerInnen von jeweils zwei zweiten und dritten Klassen aufgefordert, „Umweltsünden“ zu enttarnen. Es wird diskutiert, gemalt, gefragt und beobachtet. Zunächst zeigt Wiplinger einen Film, in dem Zeichentrickfiguren auf Einsparmöglichkeiten hinweisen. Auf Arbeitsblättern, die unterschiedliche Zimmer eines Haushalts darstellen, werden „Energiekiller“ gefunden und bunt angemalt. „Wäsche waschen ist auch bei niedrigen Temperaturen möglich, Heizungen können über Nacht zurückgedreht werden, Fernseher, Computer und Co. müssen nicht gleichzeitig aufgedreht sein“. Der „Nachhaltigkeitsbotschafter“ wird nicht müde, den Kids in den einzelnen Kleingruppen immer wieder auf die Sprünge zu helfen. Man kann die Köpfe der Kinder förmlich rauchen sehen.

Am Ende der Stunde bekommen die SchülerInnen eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am „Kurs für Nachhaltigkeits-Champions“. Die Freude der Jüngsten ist groß, es ist Peter Wiplinger gelungen, Interesse, teilweise sogar Begeisterung für das Thema Nachhaltigkeit und den richtigen Umgang mit Umweltressourcen zu wecken. Darüber hinaus wurde jedem Kind ein Begleitschreiben an die Eltern mitgegeben, um auch sie für das Thema zu schärfen. Und ganz nebenbei dürfen sich auch die Energie Watcher Krems, Teil des Projekts krems:energieautark freuen, dass ihre ehrgeizigen Ziele solcherart Unterstützung finden.

Weiterführende Links:
http://www.henkel.at/nachhaltigkeit-165.htm
http://krems-energieautark.at
https://www.facebook.com/pages/Energie-Watchers-Krems/343718675728292

Wo: Volksschule Lerchenfeld, Judenburgerstr., 3500 Krems an der Donau auf Karte anzeigen
Autor:

Heinz Riedmüller aus Krems

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.