im Haus der Regionen der Volkskultur Niederösterreich
Kremser Kamingespräch über Chancen und Zukunft des Handwerks

Dem Thema "Handwerke" widmeten sich Ölmüller Georg Gilli jun. und Filmproduzent Andreas Leitner (sitzend) beim Kremser Kamingespräch am Mittwoch, 8. Jänner 2020. Moderator Edgar Niemeczek, von dem Idee und Konzept der Reihe stammen, und Gastgeberin Dorli Draxler, Geschäftsführerin der Volkskultur Niederösterreich, freuten sich über die fachkundigen Gäste.
  • Dem Thema "Handwerke" widmeten sich Ölmüller Georg Gilli jun. und Filmproduzent Andreas Leitner (sitzend) beim Kremser Kamingespräch am Mittwoch, 8. Jänner 2020. Moderator Edgar Niemeczek, von dem Idee und Konzept der Reihe stammen, und Gastgeberin Dorli Draxler, Geschäftsführerin der Volkskultur Niederösterreich, freuten sich über die fachkundigen Gäste.
  • Foto: Volkskultur NÖ
  • hochgeladen von Jennifer Philippi

KREMS. Am 8. Jänner diskutierten auf Einladung der Volkskultur Niederösterreich der Weinviertler „Lebensmittelhandwerker“ Georg Gilli jun. aus Eggenburg und Filmemacher Andreas Leitner, moviementum Filmproduktion, im Haus der Regionen in Krems-Stein über das Handwerk und seine Zukunftschancen.

Nicht nur am Podium waren sachkundige Referenten, auch im Publikum konnte Edgar Niemeczek, von dem Idee und Konzept zur Reihe stammen und der durch den Abend führte, erfolgreiche Handwerker und Unternehmer begrüßen: darunter den Landesinnungsmeister der Maler Jürgen Kreibich, der in Feuersbrunn ansässige Fassbinder Gerhard Benninger, Bäckerin der berühmten „Wachauer Laberl“ Barbara Schmidl, Vergolder und Staffierer Markus Bauer, den Obmann der Region Wagram Franz Aigner und viele mehr.

Im Gespräch, das spannende Aspekte des modernen Handwerks aufzeigte, ging es vor allem um die Möglichkeiten, traditionelles Handwerk in die Zukunft zu tragen. Der Filmemacher Andreas Leitner, der schon mehrfach Handwerksfilme umgesetzt hat, ist immer wieder von der Leidenschaft der Handwerker für ihre Profession begeistert. Die neue Folge Erlebnis Österreich mit dem Titel „Alte Kunst mit neuen Chancen – Handwerk in Niederösterreich“ ist am Sonntag, 12. Jänner, ab 16.30 Uhr auf ORF 2 (Wiederholung am Freitag, 17. Jänner 2020, 10.40 Uhr, ORF 2) zu sehen und beschäftigt sich vor allem mit der Vermittlung von Handwerkstechniken.

Dies ist auch ein wichtiger Aspekt im Geschäftsmodell von Georg Gilli, der neben seiner neuen Ölmühle, in die er die über 460 alte, im Familienbesitz befindliche Getreidemühle umwandelte, auch ein Museum eingerichtet hat, wo man interaktiv viel Wissenswertes über die Kunst des Müllers erfahren kann.

Der neue Trend zur Regionalität spielt zwar vielen Handwerkern in die Hände, dennoch gäbe es viele Herausforderungen für die Handwerksunternehmen – von der Idee über die Produktion, das Marketing bis zum Verkauf sind es meist über das Handwerk selbst hinausgehend viele Stationen, die zum Erfolg eines Projekts beitragen, so Georg Gilli.

Eine brillante Idee und eine großartige Unterstützung sieht Andreas Leitner in der neuen Handwerkskarte der Volkskultur Niederösterreich, die eine große Auswahl an Handwerkern und Manufakturen in Niederösterreich auf einen Blick zusammenfasst.

Auch der Handwerkshof Brandlhof der Volkskultur Niederösterreich in Radlbrunn setzt sich mit Handwerksmärkten und -kursen für den Erhalt fast verlorengegangenen Handwerkstraditionen ein.
Das Gespräch wird am Mittwoch, 15. Jänner 2020, um 21.00 Uhr auf Radio Niederösterreich ausgestrahlt!
Die Kremser Kamingespräche sind eine Veranstaltungsreihe der Volkskultur Niederösterreich in Kooperation mit dem ORF Niederösterreich. Online gibt es die Sendung auf www.volkskulturnoe.at nachzuhören.

Das nächste Kremser Kamingespräch findet am Mittwoch, 12. Februar, on tour im Weinzentrum Weritas in Kirchberg am Wagram statt – das Thema lautet „Landmarken“ bzw. „landmarks“.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sportlandesrat Jochen Danninger gratuliert zu dem sensationellen Erfolg.
3

Olympia Niederösterreich
NÖs Judoka holt Silber - Danninger gratuliert

Die Olympischen Spiele waren aus niederösterreichischer Sicht bisher sehr erfolgreich. Neben der Radfahrerin Anna Kiesenhofer holte heute eine weitere Niederösterreicherin Edelmetall.  NÖ/TOKIO (red.) Die Niederösterreicherin Michaela Polleres krönte sich heute am 28. Juli 2021 bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio in der Judo-Gewichtsklasse bis 70 kg sensationell zur Vize-Olympiasiegerin. Nach der historischen Goldmedaille im Rad-Straßenrennen von Anna Kiesenhofer ist es die zweite...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen