Universitätsklinikum Krems
Susanne Gamper tritt nach 40 Jahren in den Ruhestand

Susanne Gamper tritt nach 40 Jahren ihren wohlverdienten Ruhestand an.
  • Susanne Gamper tritt nach 40 Jahren ihren wohlverdienten Ruhestand an.
  • Foto: Uniklinikum Krems
  • hochgeladen von Doris Necker

Auf den Tag genau 40 Jahre hat Susanne Gamper den Klinikalltag zuerst „am Patienten“ erlebt und später im Zuge Ihrer Tätigkeit als Betriebsrätin aktiv mitgestaltet.

KREMS. Als Susanne Gamper am 1.April 1980 im damaligen A. ö. Krankenhaus der Stadt Krems ihre Tätigkeit als Medizinisch-Technische-Fachkraft (MTF) im Institut für Radiologie antrat, ahnte sie noch nicht, wie sehr sie den Klinikalltag später prägen wird.

Ihre Erfolgsgeschichte begann im Februar 1980, wo sie bereits vor ihrer Diplomierung aufgrund akuten Personalmangels eine Jobzusage sowie eine Unterkunft in Krems innehatte. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit im Klinikum übernahm sie interimistisch eine Leitungsfunktion im Institut. Die Anliegen der Bediensteten haben es Susanne Gamper besonders angetan – 1998 wurde sie Betriebsrätin, vier Jahre später gab sie ihr „geliebtes Röntgen“ zugunsten einer Halbtagesfreistellung für Betriebsratstätigkeiten auf.

2006 war der Zuspruch bei den Betriebsratswahlen unter Vorsitz von Dr. Sattler so groß, dass sie schließlich Vollzeit in diese Funktion wechselte. Seit dem Jahr 2000 war Susanne Gamper bei der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (NÖ) im Krankenhausreferat und seit 2006 außerdem bei der NÖ GÖD im Frauenreferat. Ihre Kernaufgabe war es, die Bediensteten über ihre Rechte, aber auch ihre Pflichten aufzuklären und zu informieren.

Zusätzlich engagierte sie sich sehr stark für diverse kulturelle und sportliche Aktivitäten. Das „Gemeinsame“ im Klinikum stand für sie dabei immer im Vordergrund. „Mit Susanne Gamper verabschieden wir nicht nur eine engagierte Betriebsrätin, sondern vor allem eine stets gut gelaunte, positive und lösungsorientierte Kollegin. Wir wünschen Fr. Gamper für die Zukunft nur das Beste und möchten uns von Herzen für die konstruktive Zusammenarbeit bedanken.“ so Roman Semler.

Autor:

Doris Necker aus Krems

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen