01.12.2016, 12:51 Uhr

Karin Steger: Hättest halt kein Kind gekriegt

Christiana Reischl (Leiterin Stadtbücherei und Mediathek Krems), Gemeinderat Mag. Klaus Bergmaier (der die Eröffnung im Namen des Bürgermeister Dr. Reinhard Resch durchgeführt hat), Karin Steger (Autorin), Mag. Leo Faltus (Leiter VHS Krems) (Foto: VHS)
KREMS. Karin Steger, Ö1-Sprecherin, Stimmtrainerin, Moderatorin, Sängerin hat mit ihrer Lesung am 29.11.2016 in der Stadtbücherei und Mediathek Krems aus ihrem Buch „Hättest halt kein Kind gekriegt“ die Emotionen der TeilnehmerInnen erreicht: Aufstehen, ein schnelles Frühstück zubereiten, warten (und antreiben), bis alle angezogen sind, - husch, husch!

Das Kleine muss in den Kindergarten gebracht werden, das andere Kind dann noch rasch bis zur Ecke in die Nähe der Volksschule begleitet und man selbst (meistens im Eiltempo und mit dem Gefühl von Verspätung): Ran an die Arbeit! Eltern, Männer wie Frauen, erleben ihren Alltag häufig als Zerreißprobe. Denn das ständige Hetzen und das Gefühl, trotzdem nirgendwo ausreichend präsent zu sein, nagt am Selbstwertgefühl: es schwächt und macht unglücklich. Der ewige Streit mit dem Partner/der Partnerin - wer macht denn nun wann und wie die Familienarbeit?! Die Liebesbeziehung droht zu versiegen, die Karriere geht den Bach hinunter, das Einkommen sinkt.

"Hättst hoit ka Kind kriagt!" Ein Satz, den sich so manche gestresste Mutter dann auch noch anhören muss. Auch Karin Steger ist es nicht anders ergangen: In ihrem Buch und in dieser Lesung hat Karin Steger die Höhen und Tiefen ihres Mutter-Seins so beschrieben, dass sich beim Lesen Lachen und Weinen mitunter umarmten. Und uns allen hat die Autorin die Frage gestellt: Wer oder was könnte an diesem Dilemma etwas verändern? Der interessante Abend klang aus mit Diskussionen sowie Nussbrot und Wein, offeriert von der Hausherrin Christina Reischl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.