10.10.2017, 13:32 Uhr

Kremser beteiligen sich zu 100 Prozent an Ökostrom-Projekt

Die Stadt Krems ist Kooperationspartner beim geplanten Photovoltaik-Kraftwerk „Sonnen-Kraft-Krems“ des Kremser Energietechnik-Spezialisten Schnauer. Ein Musterbeispiel für gelebte Bürgerbeteiligung.

Nur zehn Tage nach Beginn der Zeichnung der Anteile für das erste Kremser „Bürgerkraftwerk“ sind alle 160 Module bereits vergeben. „Ein Erfolg für dieses einzigartige Beteiligungs- und Finanzierungsmodell, aber auch Beleg dafür, dass den Bürgerinnen und Bürger die Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Umwelt- und Energieprojekte sehr am Herzen liegen “, sagt Umweltgemeinderat Stadtrat Albert Kisling. „Dieses Engagement und dieses enorme Interesse bringt uns einen großen Schritt weiter in Richtung Energieautarkie Krems 2030“, ergänzt Umweltgemeinderat Thomas Höhrhan. Die Stadt Krems als Klima-Energie-Modellregion (KEM) stellt weitere ähnliche Projekte in Aussicht.

Der Photovoltaik-Spezialist Schnauer Energietechnik plant auf seinem Firmengelände die Errichtung eines Sonnenkraftwerks, das eine jährliche Sonnenstromernte zwischen 38.000 und 42.000 kWh bringen soll. Mit dieser Menge können rund zehn Vier-Personen-Haushalte versorgt werden, gleichzeitig verringert sich der CO2- Anteil um 11 Tonnen. Das Besondere an diesem Kraftwerk ist die Finanzierung über ein Beteiligungs­modell: Die Bürger waren eingeladen, insgesamt 160 Photovoltaik-Module im Wert von je 500 Euro zu erwerben. www.sonnen-kraft-krems.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.