03.09.2014, 15:59 Uhr

Bis zum Ende der Donau

Mit dem Rad unterwegs: Maria und Gerhard Steininger, Manfred Honeder, Josef Hießmaier und Werner Steiner.

2.007 km mit 6.131 Höhenmetern in 14 Tagen

ST.LEONHARD/HW (heh). Gerhard und Maria Steininger, Werner Steiner, Josef Hießmaier und Manfred Honeder sind schon seit einigen Jahren begeisterte Radfahrer. Einmal im Jahr plant die Gruppe eine längere Radtour, wie zum Beispiel nach Paris oder Venedig. Heuer führte die Tour, Start ist immer in St. Leonhard, bis zum Ende der Donau. Nach wochenlanger Planung ging es am 7. August los. Bei der ersten Tagesetappe wurden die Fünf von Josef Gradner und Reinhard Zach bis Bratislava begleitet. Weiter ging es quer durch die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien. Natürlich wurden auch die kulturellen Städte Budapest und Belgrad besichtigt. Am 14. August erreichten sie das Eiserne Tor. Der Donauradweg führt links und rechts der Donau entlang bis zum Schwarzen Meer. Je nachdem welche Seite man wählt, gibt es mehr oder weniger Anstiege. Die Radgruppe entschied sich für die serbische Seite, welche etwas anspruchsvoller ist. Diese Anstrengungen wurden jedoch mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Am Dienstag, den 19. August war die Tour fast geschafft und sie hatten Constanta erreicht. Der erste Blick aufs Schwarze Meer gab die Gewissheit, dass es nicht mehr weit war. Nach 14 Tagesetappen hatten Gerhard, Maria, Werner, Josef und Manfred ihr Ziel erreicht. Im Donaudeltahafen Tulcea fließt die Donau ins Schwarze Meer und hier ist der Radweg auch zu Ende. „Es war eine schöne Tour, auch wenn es meistens sehr heiß war und die Radwege nicht immer die Besten waren! Gemeinsam werden wir nächstes Jahr wieder eine Tour machen, das Ziel wissen wir aber noch nicht“, so Manfred Honeder und Werner Steiner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.