G’schichtn rund um die Brandenberger Ache

Wolfgang Rebitsch präsentiert sein neues Buch „Vom Triften & Treten“.
  • Wolfgang Rebitsch präsentiert sein neues Buch „Vom Triften & Treten“.
  • Foto: Edition Tirol
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

BRIXLEGG/BRANDENBERG (red). Das neue Buch von Wolfgang Rebitsch „Vom Triften und Treten“ führt die Leser zur Brandenberger Ache und ihrem erweiterten Umfeld. Ein zielstrebiges Gewässer, in alten Urkunden als „Vuldeppe“ bekannt, hat sich in früher Zeit seinen Weg durch die Unterländer Kalkalpen gebahnt und eine beeindruckende Wildwasserlandschaft mit Klammen geschaffen. Beiderseits der Ufer erstrecken sich weitläufige Wälder, die lange die wirtschaftliche Grundlage für einen selbstbewussten und tüchtigen Menschenschlag bildeten.

Die Unwegsamkeit der Waldgebiete gebot ein Ausweichen auf die Brandenberger Ache als Triftstrecke, eindrucksvolle Stauanlagen wie die Erzherzog-Johann-Klause geben Zeugnis von einer versunkenen Welt. Heute sind die Beschäftigten auf der großen Lände von Kramsach genauso Geschichte wie die Brandenberger Waldarbeiter. Aber noch kann man von den Erinnerungen alter Forstmänner, der Holzer und Ländarbeiter zehren.

Brandenbergs Holz und die Holzkohle von Kramsach waren „Säulen der Bergbauzeit“. Das Buch verfolgt ihren Weg in die Stollen der Bergbaureviere, in die Werkstätten und die Hochöfen der zahlreichen Schmelzhütten Brixleggs. Die Köhler belieferten die Betriebe an der Ache und „entan I“, befriedigten den Holzkohlenhunger Inn auf- und Inn abwärts.

Kraftwerkspläne bedrohten die einmalige Naturlandschaft, aber auch eine Überzahl von Besuchern kann Probleme schaffen. Das Buch schließt mit Betrachtungen über die Fischerei an der Ache und berichtet über das historische „Nasentreten“. So spannt sich ein lesenswerter Bogen vom „Triften zum Treten“.

Das Buch wird am Sonntag, den 17. Dezember, um 15 Uhr, im Gasthof Neuwirt in Brandenberg der Öffentlichkeit vorgestellt. Interessierte sind dazu herzlich willkommen.

Über den Autor

Wolfgang Rebitsch, Jahrgang 1947 und in Brixlegg wohnhaft, studierte Geschichte und Geographie an der Universität Innsbruck und war bis 2010 Gymnasiallehrer. In seinen früheren wissenschaftlichen Arbeiten wurden Tiroler Themen der Vor- und Zwischenkriegszeit behandelt; seit Jahren erscheinen seine lokalgeschichtlichen Beiträge in Unterländer Medien. Er ist Mitautor mehrerer Bücher, von ihm stammen die erfolgreichen Bücher „Unterlandler G’schichtn“ und „Allerhand aus dem Unterland“.

Rebitsch Wolfgang: Vom Triften und Treten, G’schichtn rund um die Brandenberger Ache, hart gebunden, 176 Seiten mit 300 Bildern und Skizzen , Verlag Edition Tirol, ISBN-13 978-3-85361-223-1, 22 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen