Mit Auto über Skipiste und Rodelbahn in Söll!

Die Nachtrodelbahn in Söll ist sehr beliebt und frequentiert. (Symbolbild)
4Bilder
  • Die Nachtrodelbahn in Söll ist sehr beliebt und frequentiert. (Symbolbild)
  • Foto: SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

SÖLL (red). Am Sonntag, dem 28. Jänner, lenkte gegen 00:30 Uhr ein zunächst unbekannter Mann einen Pkw auf einer Skiabfahrt in Hochsöll und weiter auf der dortigen Rodelbahn in Richtung Söll talwärts. Zu diesem Zeitpunkt waren auch acht Rodler mit ihren Schlitten auf der flacheren Familienstrecke der "Mondrodelbahn" unterwegs.

Nachdem der Mann die Rodler eingeholt hatte, mussten diese dem Pkw ausweichen um nicht von ihm erfasst zu werden. Anschließend setzte der Lenker seine schwungvolle Fahrt auf einer Gemeindestraße fort und stellte den Pkw schließlich auf einem Parkplatz im Tal ab. Dort wurde er von einem Passanten, der auf die Rodlergruppe wartete und von ihnen telefonisch verständigt wurde, zur Rede gestellt. Gleichzeitig wurde die Polizei alarmiert.

Auf Anfrage der BEZIRKSBLÄTTER erklärte Abteilungsinspektor Johann Egger von der PI Söll: "Die Rodler hatten sicherlich den Vorteil, dass der Pkw aufgrund der Tageszeit mit eingeschalteten Scheinwerfern unterwegs war, und sie ihn somit relativ früh wahrnehmen konnten." Auf sie habe er nicht den Eindruck gemacht, als hätte er sein Fahrzeug rechtzeitig anhalten können und fühlten sich genötigt dem Pkw Platz zu machen, um nicht erfasst zu werden.

Der Lenker wurde in der Folge von der Polizei ausgemittelt und von den Beamten vorübergehend festgenommen, da er keinerlei Angaben zu seiner Person oder dem Vorfall machen wollte und auch keinen Führerschein bei sich hatte. Nach Abklärung der Identität wurde der Mann wieder freigelassen.
Laut Polizei handelt es sich um einen 54-jährigen Einheimischen, der am Salvenberg wohnt und zu seinem Wohnsitz eine andere Straße hätte nützen können. Warum er die Skipiste und Rodelbahn hinunter fuhr, dazu wollte er gegenüber der Polizei keinerlei Angaben machen, auch einen Alkotest verweigerte der Mann.

Nach Abschluss der Ermittlungen wird der 54-Jährige der Staatsanwaltschaft Innsbruck – wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit und einer möglichen Nötigung – sowie der Bezirkshauptmannschaft Kufstein – wegen Fahrens ohne Lenkerberechtigung, Verweigerung des Alkotests und weiteren Verwaltungsübertretungen – angezeigt. Er soll wegen vorhergehender Alko-Delikte bereits seit längerem keinen Führerschein mehr besitzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen